Help – Benefiz mit Kunst und Musik für Sea-Watch

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Help – Benefiz mit Kunst und Musik für Sea-Watch Drei Live-Bands und 30 Künstler gestalten am Samstag, 17. Oktober, „Help“, eine Veranstaltung zugunsten der Flüchtlings-Rettung im Mittelmeer. Samstag, 17. Oktober, um 18.30 Uhr in Breuberg in der Breuberghalle.

Breuberg. Für Gerhard Menzer, freischaffender Künstler, war das Maß nach einem Brandanschlag in einer Flüchtlingsunterkunft an der Bergstraße voll. Höchste Zeit, etwas zu tun, dachte sich der Maler und Bildhauer. Ein Zeichen im Odenwald setzten, dass hier die Willkommenskultur eine Selbstverständlichkeit ist. Gleichermaßen jenen Flüchtlingen helfen, die Tag für Tag und Nacht für Nacht in größter Not sind, in Seenot auf dem Mittelmeer. Hieraus entstand die Idee einer Benefiz-Veranstaltung zugunsten von Sea-Watch, einer privaten Initiative, die mit eigenem Schiff im Mittelmeer Menschen rettet. Sea-Watch nahm seinen Ursprung in Berlin im Frühjahr dieses Jahres, ein rund 100 Jahre alter Fischkutter wurden dank Spenden seetauglich und zur „Sea-Watch“ gemacht.

Mit wechselnden Crews hat die Sea-Watch ihren Stützpunkt auf Lampedusa und pendelt stets vor die libysche Küste. Kaum ein Einsatztag vergeht ohne Rettungen, Spenden werden hauptsächlich für teure Rettungsinseln, Schwimmwesten sowie Technik gebraucht. Die Crews, Ärzte, Techniker und Seeleute, arbeiten jeweils für 14tägige Einsätze ehrenamtlich.

Die Benefiz-Idee für Sea-Watch zündete rasant und fand viele Helfer. Der DGB-Kreisverband sowie die Volkshochschule Odenwald waren sofort begeistert und übernehmen „Help – Benefiz für Sea-Watch“, mit ihrer Arbeitsgemeinschaft „Arbeit und Leben“ als Veranstalter. Seitens der Stadt Breuberg gab es sofort grünes Licht zur kostenfreien Nutzung der Breuberghalle. Auch das Bündnis „Odenwald gegen rechts“ reihte sich sofort in den Helferkreis ein. Für ein umfangreiches, internationales Catering sorgen die IGBCE Ortsgruppe Unterzent, die DITIB-Gemeinde Breuberg, der Deutsch-Türkische Kulturverein Höchst sowie der Höchster Lebensmittelmarkt Gima, Unterstützung wird es ebenso von der evangelischen Gemeinde Neustadt geben. Teoman Günes, Besitzer der Druckerei Syenmedia aus Eberbach/Backnang, sagte spontan den kostenlosen Druck von Flyern und Plakaten zu. Hinzu kommt eine große Anzahl privater Helfer.

Enorm ebenso die Resonanz der Künstler, die den Benefiz-Abend gestalten werden. Drei Live-Bands sorgen für Stimmung und verzichten auf Gage: Die Integrativ-Band „Schebb“ wird den musikalischen wie temperamentvollen Auftakt gestalten, gefolgt von „Spin-O-Rama“ mit melodischem Rock und der Norman Taylor Band mit Deutschrock und mehr. Alle Bands spielen eigene Stücke. Die 30 bildenden Künstler stiften je eines ihrer Werke, was nicht nur eine ganz besonders vielfältige Ausstellung verspricht. In einer stillen Auktion werden die Werke von 19 bis 22 Uhr versteigert, sämtliche Einnahmen hieraus sowie die Überschüsse des Abends kommen Sea-Watch zugute. Die stiftenden Künstler sind: Andrea Bamberger, Muguette Bastide, Rosi Bauer, Katharina Becker, Dina Botez, Maria Eigl, Eb Freuer, Angelika Gritzmann, Wolfgang Häder, Ulrike Herzig, Ingrid Höpfner-Kuhn, Heidi und Walter Hoffmann, Kerstin Hohm, Barbara und Dietmar Keitzel, Ingo Knopp, Frank Körbele, Uschi Korn, Ruby de Lorenzi-Zeppenfeld, Gerhard Menzer, Corinna Panayt-Konrad, Martin Planocka, Roman Rückert, Claudia Samuel, Isolde Sauer, Dietmar Volk, Günter Vest, Jörg Wissmann und Bernd Wittelsbach.

Eröffnet wird „Help – Benefiz für Sea-Watch“ in der Breuberghalle am Samstag, 17. Oktober, um 18.30 Uhr von Landrat Frank Matiaske (SPD), die Auktion beginnt um 19 Uhr, Live-Musik startet ab 20 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *