Warum es niemals eine wirkliche Islamisierung Europas geben wird, und warum der Feind ganz woanders zu suchen ist.

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

In Dresden versammeln sich nun seit zwei Wochen montags mehr als 7000 Menschen. PEGIDA nennt sich diese Vereinigung, die hierzu aufruft. “Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes”.  Fragen wir mal nach, was die Menschen eigentlich wollen, was sie auf die Straße bringt.

  • Ist das Problem die sogenannte “Überfremdung” hier, oder eventuell die blutige Kriegs-Missionierung durch US-Drohnenangriffe dort – von deutschem Boden aus, übrigens ?
  • Ist das Problem in der Politik zu suchen, die von Werten und Leitkultur faselt, aber nicht in der Lage ist, eine gute Integrationspolitik zu machen, wie in Skandinavien?
  • Ist es das Problem, dass wirklich arme Leute bei uns im Lande von der Regierung im Stich gelassen werden, alte Frauen und Männer, die mit 250€ abgetan werden?
  • Oder manche in ihrer Arbeitslosigkeit meinen, Ausländer würden ihnen die Stelle klauen ?

Im Grunde bluten sowohl die gebürtigen als auch die zugewanderten Bürger unter einem Sozialdumping, während private Banken&Bosse mithilfe unserer Steuergelder durch unsere gewählte (!) Regierung gemästet werden. Und Flüchtlinge kommen zu uns aus den Ländern, in die die Todes-Drohnen der USA von Ramstein/Pfalz und Eucom-Africom/Stuttgart aus hingesteuert werden.     Seien wir also bitte nicht auf einem Auge blind !

Hier ein Brief einer Teilnehmerin der Mahnwachen für den Frieden an die Menschen, die mit der Pegida demonstrieren.

Liebe Anhänger der PEGIDA-Bewegung, bitte nehmt Euch doch mal einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, ob das, wofür Ihr Eure Zeit und Energie nehmt und auf die Straße geht, denn wirklich eine Bedrohung für Europa darstellt.

Ihr seid – und das durchaus mit Recht – gegen eine Islamisierung Europas, aber!

Besteht da wirklich begründeter Verdacht, dass es tatsächlich eines Tages dazu kommen könnte? Meint Ihr wirklich, dass dies das Ziel all der Millionen Muslime ist, die auf europäischem Boden leben?

Es war schon immer so, dass eine geringe Minderheit von sich reden macht, sobald sie aus dem Rahmen fällt, schon immer war es so, dass „Das Böse“ für Schlagzeilen sorgt in den Medien, denn nur das ist spannend und sorgt für Interesse beim Publikum. In jeder Gruppierung, in jeder Religion, in jedem Volk gibt es Radikale, die gibt es tatsächlich auch im Islam.

Ja, es gibt sie, auch unter Salafisten, auch hier bei uns auf deutschem Boden, und ja, es gibt die IS, doch müssen wir uns unbedingt damit beschäftigen, wie viele das prozentual sind, warum sie so radikal auftreten, woher sie ihre Macht nehmen, und ob sie tatsächlich für Europa eine Bedrohung darstellen. Und hier kann ich Euch schon an dieser Stelle beruhigen und klar und deutlich sagen: Nein, weder die Salafisten noch die IS noch der Islam im Allgemeinen werden jemals eine Bedrohung für Europa, für Deutschland darstellen!

Warum?

Die Salafisten hierzulande sind eine verschwindende Minderheit, und werden auch von den Muslimen mit Argwohn betrachtet!

Denn sie vertreten nicht die wahren Grundsätze des Islam, in dem es heißt, dass „es keinen Zwang im Glauben gibt.“ Sie werden niemals eine wirkliche Chance im Land haben mit ihren radikalen Ansichten, auch wenn sie Zulauf haben. Dies sind in erster Linie Jugendliche, die keine Perspektiven haben, die eine Vereinigung suchen, in der sie sich aufgehoben fühlen und anerkannt werden.

Das Gleiche gilt auch – und noch viel mehr – für die sogenannte IS. Was ist diese IS eigentlich, und wo kommt sie her?

Vielleicht habt Ihr es im Internet schon bemerkt: Sämtliche Muslime distanzieren sich deutlichst von dieser IS, die definitiv nicht den Islam vertritt, denn sie foltern und morden und verüben eigentlich nur Schandtaten, seit sie auf der Bildfläche erschienen sind. Jeder denkende Mensch muß sich darüber im Klaren sein, dass so ein Verhalten niemals mit einer der 3 führenden Weltreligionen vereinbar sein kann, eben auch nicht mit dem Islam, die eine Religion des Friedens ist, und nicht des Mordens. Immer wieder wird die Bezeichnung „Dschihad“ mißbraucht und falsch verstanden, denn ihre Übersetzung lautet NICHT „Heiliger Krieg“, sondern bedeutet „Anstrengung“. Gemeint ist damit nicht, dass jeder erwachsene Muslim dazu verpflichtet ist, in den Heiligen Krieg zu ziehen (welchen es per se gar nicht gibt), sondern tatsächlich verhält es sich so, dass jeder erwachsene Muslim zu der persönlichen Anstrengung im Islam verpflichtet ist: Sich selbst ständig religiös weiter zu entwickeln und seinen Glauben zu vervollkommnen.

Nur in den Anfangszeiten des Islam waren Angriffskriege erlaubt, um die Religion zu verbreiten, nur darauf beziehen sich einige Koranverse, die aber KEINE Allgemeingültigkeit besitzen! Zu oft wird der Koran falsch interpretiert, weil man Koranverse aus dem Zusammenhang reißt und dann falsch versteht! Die Geschichte zeigt uns, dass es so gut wie nie Angriffskriege von Seiten der Muslime gab, und auch die Gegenwart zeigt uns, dass die Muslime hierzulande und in ganz Europa keinem Menschen Schaden zufügen, sondern einfach nur in Ruhe leben wollen, wie jeder Andere auch!

Schaut Euch bitte Statistiken diesbezüglich an, dann werdet Ihr feststellen, dass Unruhen nie von Muslimen ausgingen. Wie gesagt, nur einige der Salafisten machen von sich reden, das ist richtig, aber sie sind, wie ich schon erwähnte, eine kleine, unbedeutende Minderheit, die uns niemals gefährlich werden kann.

Ja, und die IS? Habt Ihr jemals schon daran gedacht, dass es vielleicht von irgendjemanden erwünscht ist, dass diese IS für Unruhe sorgt im Nahen Osten? Habt Ihr euch schon einmal gefragt, woher sie so gut ausgerüstet ist, woher sie ihre Waffen beziehen? Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass es der Weltmacht, den USA, zugute kommt, wenn permanent im Nahen Osten Unruhe herrscht!?

Die USA sind es, die die IS ins Leben gerufen haben, die USA sind es, die die IS mit Waffen ausstattet!
Genauso wie sie Bin Laden und die Taliban in Afghanistan aufgebaut haben !

Die USA sind es, die ständig und überall weltweit Unruheherde auslösen, und dies stets für ihren eigenen Vorteil. Der wahre Feind, gegen den es sich auf die Straße zu gehen lohnt, ist die Machtspitze der USA, und weder die Salafisten noch die IS.

Liebe Menschen, die ihr mit der PEGIDA demonstriert, die Mahnwachen, die sich in ganz Deutschland gebildet haben, wollen für weltweiten Frieden kämpfen, wollen erreichen, dass die NATO-Stützpunkte aus Deutschland abgezogen werden müssen (denn so lange dies nicht der Fall ist, ist Deutschland indirekt ständig mit beteiligt an den täglichen Opfern, die täglich weltweit durch Drohnenangriffe sterben!)

Die Mahnwachen wollen des Weiteren erreichen, dass Deutschland sofort den weltweiten Waffenhandeln stoppt! Denn auch auf diese Weise sind wir ständig und täglich indirekt mit beteiligt an den entsetzlichen Kriegen, die da überall toben! Meint Ihr nicht, dass es sich weitaus mehr lohnt, für diese Ziele auf die Straße zu gehen, Zeit, Kraft und Energie dafür einzusetzen?

Denn dies sind Fakten, das ist bittere Realität, während eine drohende Islamisierung hierzulande ein reines Angstgespinst ist, welches euch nur von den wirklichen, riesigen Problemen abhält!

Und auch das ist gewollt!

Da lacht sich die Machtelite ins Fäustchen, wenn Ihr hier auf den Straßen gegen die Muslime wettert, die doch genau wie Ihr nur ein Teil von Deutschland sein wollen und sonst nichts. Nämlich dadurch seid Ihr perfekt abgelenkt von all den Schandtaten, die die Machtelite weltweit durchzieht – und genau dagegen müssen wir kämpfen! Alle gemeinsam! Gemeinsam sind wir stark, wir sind das Volk, gemeinsam können wir es schaffen, gegen das Unrecht in der Welt zu kämpfen.

Bitte überdenkt diesbezüglich Eure Aktivitäten, ich danke Euch!

Nicco

Bitte lest auch den Artikel: „Gespräch mit S., Hooligan und Salafist“

http://tv-orange.de/2014/11/gespraech-mit-s-hooligan-und-salafist/

 

2 comments for “Warum es niemals eine wirkliche Islamisierung Europas geben wird, und warum der Feind ganz woanders zu suchen ist.

  1. Hein
    9. Dezember 2014 at 16:28

    Es steht zwar im Koran, dass es keinen Zwang im Glauben gibt.
    Für Moslems gibt es aber nur EINEN Glauben: den Islam.
    Wer an etwas anderes (oder aber auch gar nichts) glaubt, ist aus Moslem-Sicht Ungläubiger, Götzendiener, … und das mit allen Konsequenzen, die ja auch hinreichend im Koran geschildert werden…
    Wenn man aber den Islam angenommen hat, DANN gibt es keinen Zwang mehr im Glauben…

    Sie schreiben
    „Ihr seid – und das durchaus mit Recht – gegen eine Islamisierung Europas…“

    Bis hierhin mein volles d’Accord…
    … den Rest hätten Sie meiner Meinung nach sich sparen sollen …

    Ich empfehle Vorträge von Leuten wie beispielsweise Bill Warner oder Hamed Abdel-Samad.

    Alles in allem: Sie haben da einen gut gemeinten Beitrag geschrieben…

  2. Carlos Castaneda
    3. Dezember 2014 at 16:33

    Klar will man die Islamisierung Europas.Islamfaschismus unter dem Kalifat.Da kontrollieren die Sklaven sich gegenseitig.Das perfekte Szenario für die NWO.
    Macht Euch nichts vor.Schachspieler denken bis zu 20 Züge im Vorraus.
    Das wird ein böses Erwachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *