Von wegen gefangene OSZE Beobachter

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Russland.ru berichtet von einem INterview mit dem ORF. Darin bestätigte der Vizechefs des OSZE- Krisenpräventionszentrums, Claus Neukirch, „die Festgehaltenen sind keine Mitglieder der eigentlichen, diplomatischen OSZE- Beobachtermission. Es handele sich vielmehr um eine bilaterale Mission unter Leitung der Bundeswehr und auf Einladung der ukrainischen Regierung. Solche Inspektionen nach dem „Wiener Dokument“ haben nicht das breite Mandat einer OSZE-Mission, sondern sind unter den Staaten selbst vereinbart.“ Diese Inspektionen haben den Sinn Rüstungsabkommen zu überprüfen.

Am Freitagabend hatte der „Bürgermeister von Slawjansk“, Wjatscheslaw Ponomarjow, Journalisten mitgeteilt, dass sich die seit Freitagmorgen vermisste Gruppe von OSZE-Militärbeobachtern in der ostukrainischen Stadt Slawjansk befindet. „Wir stoppten den Bus mit Vertretern der OSZE-Mission, weil sie von ukrainischen Offizieren begleitet wurden… Wir überprüfen jetzt die Identität der Mitglieder der Mission und der ukrainischen Offiziere“, sagte Ponomarjow. Bei den festgehaltenen OSZE-Beobachtern handelt es sich um ein sogenanntes Military Verification Team. Es ist nicht offiziell von der OSZE entsandt, aber offenbar auf Einladung der Regierung in Kiew im Land.

Erneut betreiben also US- EU- und deutsche Politik und die gefälligen Medien ein gefährliches Spiel der verbalen, wirtschaftlichen und politischen Verschärfung.

Weiter lesen auf http://www.russland.ru/festgehaltene-in-slawjansk-keine-mitglieder-der-diplomatischen-osze-mission/russland-ru  Die USA treibt Europa immer stärker in einen Koflikt mit Russland hinein. Und die Politiker-Kaste aus EU und Deutschland pfeifen nach deren Pfeife. Europa wird so zum „Battlefield“ der USA. Bestätigt werden diese Informationen zu den „OSZE“ Beobachtern auch in http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58848

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *