Verbrechen im Krieg – Genozid im Frieden

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

2300 Luftangriffe hat die westliche Kriegsallianz damals geflogen und 22.000 Tonnen Sprengstoff eingesetzt; zudem 1300 Marschflugkörper und 37.700 Streubomben. (5) Das schwerste Verbrechen war die flächendeckende Bombardierung Serbiens mit Raketen mit Depleted Uranium 238, einem hochgiftigen und radioaktiven abgereicherten Uran sowie mit anderen illegalen Massenvernichtungswaffen. Ein Völkermord schlimmsten Ausmaßes war und ist die Folge: ein Genozid im Frieden – nach den Verbrechen im Krieg. (6)

Die gesamte natürliche Umwelt wurde kontaminiert mit fatalen Konsequenzen für die Gesundheit der Menschen heute und der zukünftigen Generationen. Die USANATO weigert sich immer noch, bekannt zu geben, wo überall im Land mit „Depleted Uranium“ bombardiert wurde. Als Folge des Einsatzes von radioaktiven Waffen erwartet Serbien in diesem Jahr nach Auskunft des Präsidenten der serbischen Gesellschaft für den Kampf gegen Krebs, Prof. Dr. Slobodan Cikaric, eine „Explosion“ von Krebserkrankungen aller Arten in Serbien (Männer Lungenkrebs, Frauen Brustkrebs). Da die Latenzzeit von 15 Jahren nach dem NATO-Bombardement abgelaufen ist, werden 22.000 Tote und 40.000 Krebskranke befürchtet. (7)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *