Konferenz zum 15. Jahrestag der NATO-Aggression gegen Serbien

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Das Erbe unserer Zivilisation bewahren – Ein Artikel Von Rudolf Hänsel in 6 Teilen

Aus Anlass des 15. Jahrestages der bewaffneten NATO-Aggression gegen Serbien und Montenegro (Bundesrepublik Jugoslawien) veranstaltete das „Belgrad Forum für eine Welt der Gleichen“ (1) mit befreundeten serbischen Gesellschaften und in Abstimmung mit dem Eroeffnung-15JT-Serbien„Weltfriedensrat“ (WPC) vom 22. bis 23. März 2014 in Belgrad eine Internationale Konferenz zum Thema: „Global Peace vs. Global Interventionism und Imperialism“. (2) Über 500 Wissenschaftler,
Experten und Personen des öffentlichen Lebens aus 50 Ländern weltweit nahmen an der Konferenz teil. Die größte Gruppe kam aus Deutschland. Alle Gäste waren angetan von den qualifizierten Vorträgen, den lebendigen Diskussionen, den bereichernden menschlichen Begegnungen wie auch vom musikalischen Rahmenprogramm und der besonderen serbischen Gastfreundschaft.

In jedem Redebeitrag wurde das 78 Tage andauernde Bombardement des Landes verurteilt und der vielen Opfer gedacht. Auch war man sich darin einig, dass dieser Krieg der „Türöffner-Krieg“ (Zivadin Jovanovic) für alle folgenden Angriffskriege im neuen Jahrhundert war. Die jüngsten Vorgänge in der Ukraine und auf der Krim wurden ebenfalls lebhaft diskutiert – speziell im Zusammenhang mit der erzwungenen Abspaltung des Kosovos von Serbien. Immer wieder ist die
Frage aufgeworfen worden, wie der Weltfrieden hergestellt werden kann und wie der globale Interventionismus, der die betroffenen Länder destabilisiert und Krisen in aller Welt provoziert, gestoppt werden kann. Die politische Weltordnung wird dadurch unterminiert und die Weltmächte werden durch ihn in eine immer größere Konfrontation getrieben. (3)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *