Die unfreiwillige Selbstentlarvung von Jutta Ditfurth und Alice Schwarzer

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

War Alice einstmals ein Vorbild der Frauen-Bewegung, so entpuppte sich ihr Einsatz immer mehr in einen Geschlechterkampf gegen „den Mann“. Dies fand ihren Höhepunkt in der gut bezahlten Berichterstattung für die  „BILD“ Zeitung gegen den typisch Bösen; im Fall Jörg Kachelmann. Danach der Fall: Alice eine einfache, gemeine Steuerhinterzieherin. Aber getrost, der Medien-Mainstream wird sie bald wieder in ihren Shows tingeln lassen.

Eine weitere „moralische Instanz“, welcher Nina Hagen sich einmal in einer Talk-show mit den Worten erwehrte „Ich finde es furchtbar, was diese dicke Frau mit mir macht“ meldet sich dieser Tage zu Wort. Jutta Ditfurth verleumdet die Teilnehmer und Aktivisten der Montagsdemos für Frieden als Rechte und Judenhasser. Warum? Weil diese Menschen die Hintermänner der US-Administration, die FED, die Federal Reserve Bank der USA als treibende Kraft globaler Konflikte und Kriege benennen. Frau Ditfurth weiss das sehr wohl, sie ist ja nicht dumm. Es ist einfach nur gemein wie eine „Linke“ die Friedensbewegung in Deutschland attackiert. Dies selbstherrliche Gebahren, gepaart mit Stimmungsmache und geistiger Niveaulosigkeit, bringt wohl genug Aufmerksamkeit und Quote als Gast im TV.  Ein Foto aus vergangenen Tagen einiger Grüner – selbstredend – selbsterklärend!

Politically Incorrect – Bildmitte Jutta Ditfurth neben Claudia Roth
Quelle: http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/06/nie_wieder_deutschland1.jpg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *