Europäisch handeln – Verständigung mit Russland

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Die letzten Äußerungen Tymoschenkos sollten ein Warnsignal für alle sein, die weiter auf Machtpolitik und Eskalation auch mittels Sanktionen festhalten. Tymoschenkos Hass und wütender Aufruf, Russen zu töten – sogar unter Einsatz von Atomwaffen – sollte für die europäische und Bundespolitik dringender Anlass sein, sich von allen friedensfeindlichen Politikern und Strömungen auch in der Ukraine eindeutig und öffentlich zu distanzieren.

Die EU-Politiker haben durch einen unbedachten Schulterschluß mit politischen Freunden der NPD in der ukrainischen provisorischen Regierung die russische Politik absolut irritiert. Denn dies war nach den Raketenstationierungen der USA in Europa eine weitere eindeutige Kampfansage gegen Russland. Dies entschuldigt die Politik Putins keinesfalls – im Gegenteil.

Sanktionen helfen überhaupt nicht, um Verständigung zu erreichen.
Durch Druck ist noch niemand klüger geworden.
Mißtrauen muss abgebaut und Vertrauen geschaffen werden.
Wir brauchen gerade jetzt mutige Politiker, die  Brücken bauen können.

Zwischen Ukraine, Russland und Europa müssen jetzt AKTIV Gespräche eingeleitet werden, in welcher Weise der Bevölkerung der Ukraine wirtschaftlich und gesamtgesellschaftlich geholfen werden kann. Einer unabhängigen und demokratischen Ukraine, die sowohl zu Russland als auch zu Westeuropa partnerschaftliche und friedliche Beziehungen pflegt.

Tymoschenko spricht die Gedanken und Pläne aus, die seitens der USA in Westeuropa ausgeführt werden. Die USA planen Westeuropa zu einer Militärbasis gegen Russland aufzurüsten. Modernisierung von Bombern mit lenkfähigen Atomwaffen, Modernisierung von Kampfdrohnen der USA auf deutschem Boden sind in vollem Gange. Dies bestätigen Verlautbarungen des US-Militärs. Darüber berichtet die Presse ausführlich in die ZEIT, der Spiegel …(Klicke hier)

Welche Arglist steckt hinter den Worten der US-Administration „Schutz von Europa“ ?

Nur ein notorischer Ignorant kann bestreiten, dass Raketenabschüsse aus Westeuropa gegen Russland nicht ganz Europa zum Schlachtfeld machen würden. Europa Tod-sicher ! Wer sich dieser Möglichkeit nicht taub und blind verschließt, wird ebenso erkennen, dass hinter dieser US-“Sicherheitspolitik für Europa“ nur die Absicht steckt, eine Allianz von China und Russland zu unterbinden, indem Russland in einem europäischen Konflikt oder Krieg gebunden sein wird. Die schwächelnde US-Dollar-Administration plant, ihre Hegemonie vor allem über die aufstrebende Macht China auszubauen. Europa ist für „Yankees“ hierbei lediglich ein „Hamburger“, um die Dollar-Herrschaft über die ganze Welt aufrecht zu erhalten. Die Völker so zu täuschen ist ein Verbrechen. Und wer nichts gegen diese Täuschung unternimmt wird zum MIttäter.

Für eine Verständigung von Westeuropa mit Russland.

Für eine selbstständige, unabhängige und demokratische Ukraine.

Für die Auflösung aller US-Raketen und US-Drohnen-Stationierungen in Westeuropa.

Partnerschaft mit Russland anstelle eines EU-feindlichen TTIP-Abkommens mit den USA.

Für ein Europa von Lissabon bis Wladiwostok.

Dies sei ein Weckruf an alle Bürger, Friedensbewegte, Friedensinitiativen, Gewerkschaften, Parteien für eine breite Bewegung gegen Eskalation für Freundschaft, Freiheit und Frieden in Europa.

1 comment for “Europäisch handeln – Verständigung mit Russland

  1. Einer von vielen Narren
    14. April 2014 at 08:36

    „Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde.“ meinte Nietzsche und was mich voll ankotzt sind all die Lügen, mit denen wir Alle schon viel zu lange verarscht werden. Der größte Teil der Leute denkt kaum darüber nach, döst dahin, hofft, daß es zumindest weitergeht wie bisher und lässt sich von den beauftragten Politikern und Medien in die nächste Katastrophe treiben.

    Früher mal konnte ein Mann eine Hausfrau und Mutter samt einigen Kindern ernähren, Heute langt es kaum, wenn beide Eltern voll arbeiten. Dazu noch die Panik daß man den Job ja auch verlieren kann. Was dann, wie zahlt man dann Miete, Heizung, Strom, Auto, Kleidung, Nahrung, und so weiter? Daran zeigt sich, was man uns genommen hat.

    Die Wirtschaft braucht nur etwa ein Drittel der vorhandenen Arbeitskräfte. Noch mehr Dönerbuden, Nagelstudios, Handyshops, Wettbüros und Ähnliches werden der Gesellschaft wohl kaum neue Lichtblicke bieten. Das ganze Karusell brennt gerade ab und die Idioten stehen weiter an der Kasse und meinen es wäre ein Feuerwerk.

    Deutschland ist nach all den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg immer noch besetztes Land, die Umerziehung hat funktioniert, aber obwohl dieses Netz kaum noch zu durchdringen ist, wachen immer mehr Menschen auf und erkennen, daß sie belogen und betrogen wurden.

    Amerika ist pleite, Europa ist pleite, die ganze Welt ist pleite und rundherum laufen Kriegsspiele. Ja seid ihr irre, euch von den Amis auch noch in einen Zwist mit Russland drängen zu lassen?

    Wenn ihr nicht wollt, daß man Politik nur als eine parasitäre Verbrecherorganisation ansieht, dann solltet ihr schleunigst im Sinn von Land und Leuten handeln, sonst braut sich etwas zusammen, das ihr kaum wollen könnt.

    Überdenkt endlich unsere eigenen Interessen. Die EU mitsamt dem Euro sind längst gestorben, ihr Abtreten ist nur noch Formsache. Ein vernünftiges Bündnis mit Russland wäre sicher eine gute Option für beide Teile. Amerika ist jedenfalls nicht unser Freund.

    Ich hoffe, daß die kommenden Zeiten nicht härter werden, als wir ertragen können und wünsche uns Allen das Beste.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *