Russland.ru berichtet vom Putsch auf der Krim

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Das unabhängige russische Magazin Russland.ru berichtet von der Zuspitzung auf der Krim. Eindeutig geht aus dem Bericht hervor, dass der sogenannte Protest, die Besetzung des Parlamentsgebäudes durch schwerbewaffnete Soldaten der verbotenen Berkut geschehen ist. Die Bediensteten wurden von diesen „Militärs“ nach Hause geschickt: „Ihr habt heute Urlaub“. Das beschlossene Referendum für die Krim wurde dann wohl nur von Russland-getreuen „Parlamentariern“ abgestimmt. Ebenso wurde das Rundfunkprogramm unterbrochen.

Die westlichen Polit-Interpreten irren sich gewaltig, wenn sie Putins Taktik nur als Säbelgerassel verstehen. Das Russland von Putin und Medwedew ist nicht in der Lage, konstruktiv zusammen mit den europäischen Staaten ein freies, unabhängiges, demokratisches Europa OHNE Kontrolle des US-Weltgendarms anzustreben. Putin geht auf Konfrontation auch zur EU. Diese Konfrontation wird allerdings auch seine innenpolitische Situation beunruhigen. Die Zeiten Stalins, ein Überfall 1968 wie in der CSSR, die Unterdrückung der demokratischen Opposition in Russland funktioniert nicht mehr lange!
Putins falscher Zug: Schach matt !

Die unabhängige demokratische Stimme aus Russland

Außerdem gibt es Meldungen, dass jede Menge russicher Personalausweise zur Verfügung stehen, um den ethnischen Russen in der Ukraine die Staatsangehörigkeit Russlands auszuweisen. So kann Putin diese als Staatsbürger schützen, nach der Logik der US-Weltgendarme: „wir schützen unsere Bürger überall auf der Welt.“ Bitte lesen Sie aus erster Hand die Berichte von www.Russland.ru

2 comments for “Russland.ru berichtet vom Putsch auf der Krim

  1. 28. Februar 2014 at 14:50

    Schon lange habe ich keinen so manipulativen Artikel mehr gelesen: Im zitierten Artikel von Russland.ru steht keineswegs „Das beschlossene Referendum für die Krim wurde dann wohl nur von Russland-getreuen “Parlamentariern” abgestimmt.“ sondern ganz nüchtern: „Das regionale Parlament stimmt kurz darauf für eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit der Krim von der Ukraine“. Auch geruht der Verfasser keineswegs folgenden Satz aus dem Russland.ru zu überliefern: „. . . da unweit der Stadt ukrainisches Militär in Form von Schützenpanzerwagen gesehen wurde.“ Denn das könnte ja den berechtigten Eindruck erwecken, dass dem gewählten Parlament mit der Armee gedroht wird.

    Wer in diesen Tagen in der Krim-Ukraine-Frage es schafft, die NATO nicht zu erwähnen deren Osterweiterung natürlich auch von der angeschwärmten EU gewollt ist, der hat weder den wahren Hintergrund des Konflikts verstanden noch bemerkt er die zunehmende Militarisierung der deutschen Aussenpoltik. – Schade, in TV-Orange waren schon deutlich besseres zu lesen.

    • oradmin
      1. März 2014 at 18:40

      eine präzisere Darstellung ist im Artikel http://tv-orange.de/2014/03/mit-dem-krim-konflikt-endet-vorerst-der-europaeische-traum-von-frieden-und-freiheit/ zu finden. Russland.ru berichtet sachlich und politisch unabhängig von der Erstürmung des Parlaments durch Schwerbewaffnete Milizen (Ohne Wappen!), von russichen Hubschraubern und russischen Militäreinheiten mit Panzerwagen, mindestens 800 russischer Soldaten auf der Krim. Manipulativ ist wohl eher die Putin’sche Sprachregelung zu werten, die bei der Maidan-Bewegung nur von Profaschisten spricht. In der konkreten Situation einer russichen Intervention darauf zu bestehen, die Absichten der NATO zu betonen, ist allerdings sehr eigenartig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *