Deutscher in Afghanistan durch US-Drohne liquidiert

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Der Anschlag war bereits 2012! Es gab aber keinerlei offizielle Information! Weder von Bundesregierung noch ihren Sprechern. Merkel, Pofalla, Westerwelle sie wussten wohl wieder Nichts! Oder sie wussten es und verschleierten es vor der Öffentlichkeit.

Die Süddeutsche Zeitung SZ berichtet: „… Demnach ist er bereits im Winter 2001 als 16-Jähriger zum Islam konvertiert. . Angeblich war er von deutschen Sicherheitsbehörden als Informant der islamistischen Szene angeworben worden. Nach eigenen Angaben stand er in engem Kontakt mit einem Beamten vom BKA in Hessen, der ihn erfolgreich angeworben haben soll. Auch der Verfassungsschutz soll ihn kontaktiert haben. Patrick K. war im Vorfeld des Bonner Deutschlandfestes 2011 in Offenbach festgenommen worden. Es hatte in der islamistischen Szene Gerüchte wegen eines möglichen Anschlags in Bonn gegeben. Der Verdächtige wurde aber bereits einige Stunden später wieder auf freien Fuß gesetzt, da es keine konkreten Hinweise auf einen angeblich geplanten Anschlag gab. Einige Tage später reiste K. nach Pakistan aus. Angeblich wollte er in Kontakt mit dem BKA bleiben, er setzte sich jedoch in die Stammesgebiete ab….“ Quellenangaben am Ende des Artikels.

Daraus ergibt sich: Patrick K, war also nicht als Terrorist eingestuft, sondern war ein Kontaktmann deutscher Geheimdienste. Da er ja wohl nicht einfach wegen seiner Glaubens-Konvertierung liquidiert wurde – das wäre ja schlimmer als die Inquisition im Mittelalter – stellen sich jede Menge Fragen.

Welche Rolle spielte der deutsche Geheimdienst bei der Handy-Ortung ?

Von welcher US-Station aus wurde die Drohne abgefeuert ?

Bekanntermassen gibt es eine sehr intensive Zusammenarbeit zwischen BND und NSA und so wohl auch zur gesamten US-Kriegsführung. Zudem ist bekannt, dass US-Militärs von deutschem Boden aus z.B. in Ramstein in der Pfalz solche Drohnenangriffe weltweit durchführen.

Die Bundesregierung ist zu einer sofortigen Stellungnahme aufgefordert !

Schweigen sich Merkel und ihre Mannschaft weiterhin aus, dann muss wohl von der schlimmsten Befürchtung ausgegangen werden.

Erst am 12.12.2013 wurden Zivilisten bei einer Hochzeit im Jemen durch US-Drohnenangriffe ermordet. „Menschenrechtsexperten der Vereinten Nationen haben „ernsthafte Bedenken“ gegen die Drohnenangriffe der USA im Jemen geäußert. Der UNO-Sonderberichterstatter für außergerichtliche und willkürliche Hinrichtungen, Christof Heyns, kritisierte am Donnerstag einen Drohnenangriff am 12. Dezember, bei dem 16 Zivilisten getötet worden waren….“ Quelle: http://www.news.at/a/uno-bedenken-us-drohnenangriffe-jemen

Das Africom  ist ein US-Militärstützpunkt in Stuttgart, die strategische und unmittelbare Kriegsführung in Afrika durchführt. Africom: http://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Africa_Command

Fakt also ist, dass mit Wissen der Bundesregierung
die USA von deutschem Boden aus direkt Krieg führt. 

http://www.sueddeutsche.de/politik/waziristan-deutscher-konvertit-bei-drohnenangriff-getoetet-1.1860781

http://www.hna.de/nachrichten/politik/medien-offenbacher-konvertit-durch-drohne-getoetet-3311179.html

http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/deutscher-konvertit-von-drohne-getoetet/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *