Ungeteilte Solidarität für demokratische Opposition in Ost und West

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Manche tun sich schwer, die demokratische Bewegung in der Ukraine zu unterstützen. Sie denken immer nur an einen Protest, vom Westen gesteuert, von Obama, oder der EU. Und manche versteigen sich sogar zu der Vermutung, Prominente wie Vitali Klitschko (1) engagierten sich für ihr Image. Wieder andere denken, es sei nur ein Kräftepoker zwischen denen, die lieber auf Moskau als Brüssel horchen oder umgekehrt. 

Was hierbei leider einfach verkannt wird, ist die Tatsache, dass ein großer Teil der ukrainischen Gesellschaft aus dem Zuchtknebel der alten und neuen Zaren ausbrechen will.

Die Öffnung nach Europa, eine eigenständige und unabhängige Entscheidung aus dem Einflußbereich Moskaus ist die eigentliche Triebkraft der breiten Opposition. Ein Proteststurm, der auch in Russland durch die Opposition, so auch für Pussy-Riot immer stärker wächst.

Wer gegen die Machenschaften, Bespitzelung und Drohnenkrieg Obamas und unserer komplizenhaften Bundesregierung (2) für die Freiheit von Whistleblowern wie Edward Snowden und investigative Journalisten des Westens die Stimme erhebt, darf gegenüber dem Protest von Pussy Riot (3),  Navalny (4), der ukrainischen Opposition im Osten nicht schweigen.

Menschenrechte nicht nicht teilbar.

Für eine länderübergreifende demokratische Bewegung von Ost und West !

 

(1) Wir empfehlen die österreichische Magazin Standard.AT. Deren Berichterstattung ist oftmals wohltuend unabhängig.
http://derstandard.at/1385170309237/Ukraine-Demonstranten-blockieren-Regierungsgebaeude

(2) Über die Komplizenschaft der Bundesregierung mit dem US-Drohnenkrieg:
http://tv-orange.de/2013/11/ard-deckt-auf-brd-und-regierung-sind-komplizen-der-us-kriegsstrategie/

(3) Free Pussy Riot
https://www.facebook.com/pages/Free-Pussy-Riot/290329744373155?ref=ts&fref=ts

(4) Navalny    https://www.facebook.com/navalny?fref=ts

 

4 comments for “Ungeteilte Solidarität für demokratische Opposition in Ost und West

  1. 10. Dezember 2013 at 03:33

    Wer die ukrainischen „Swobada“-Faschisten als demokratische Opposition bezeichnet, hat schlicht nicht mehr alle Tassen im Schrank!

  2. Bridgeman
    10. Dezember 2013 at 00:00

    Ja, das stimmt, aber auch nur aus Kriegsstrategischen Gründen hatte der deutsche Staat (die Rgierung) Interesse an der Revolution und das auch nur für sehr kurze Zeit. Das sind erstaunliche Parallelen zu den aktuellen Ereignissen in der Ukraine. Nur, daß es diesmal eine Revolution der Kommerzes und der Konzerne ist. Was glaubst Du denn, was passieren wird, wenn die NATO dort ein Raketen Abwehr System installiert? Das lassen sich die Russen verständlicher Weise nicht bieten. Die Ukraine wird zum Spielball des Konfliktes zwischen der EU/USA und Russland. Und die Konsumzombies die dort auf die Straße gehen (die, die nicht gekauft sind) glauben, daß sie dann alle Audis, BMWs, iPhones und den ganzen sinnfreien Konsum-Schnickschnack bekommen. Werden sie aber nicht. Für die gibts nur Armut und Arbeitslosigkeit.

  3. Bridgeman
    9. Dezember 2013 at 20:49

    Zuviel ZDF gesehen, was? Selbstverständlich haben die EU und der Auftraggeber USA ein strategisches Interesse an der Ukraine. Wieso ist Rumänien EU Mitglied? Damit dort Raketenstellungen gegen Russland installiert werden können. Das Selbe ist in der Ukraine geplant. Ihr solltet nicht auf die Märchen der Mainstream Presse reinfallen. Da sind etliche Leute nur wegen Zahlungsversprechen unterwegs. Das ist ein Putschversuch von außen. Die permanenten Diskreditierungsversuche der EU Russland betreffend sind ein Neubeginn des kalten Krieges. Wie kann man es tolerieren wenn der deutsche Aussenminister sich derart in die Innenpolitik eines souveränen Staates einmischt, in dem er sich an Demonstrationen der Regierungsgegnern beteiligt und gleichzeitig sein eigenes Volk verrät, indem er es versäumt die Menschenrechtsverletzungen der Menschen im eigenen Land durch die amerikanischen Geheimdienste zu verurteilen. Macht mal die Augen auf, dann werdet ihr erkennen, daß Ihr hier nur permanent belogen werdet.

    • oradmin
      9. Dezember 2013 at 23:25

      Und die Staaten Europas, vornehmlich Deutschland, hatte ein grosses Interesse an der russischen Revolution 1917 . War deshalb diese Revolution falsch ? Was ist das für eine Logik ?? Kopf schüttel …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *