EU Grundrechte werden von der Regierung des EU-Mitgliedstaates Rumänien ignoriert

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Mihai Traistariu

Vielleicht kennen Sie Ihn – Mihai Traistariu, in Rumänien ein sehr bekannter junger Sänger – Teilnehmer am Grand Prix Eurovision de la Chanson. Er engagiert sich intensiv für den Schutz der Tiere. Zusammen mit Freunden kämpft er gegen die brutalen Massentötung in Rumänien. Diese Tötungen anfangs durch einen blindwütigen Mob inszeniert, wird mittlerweile von Hundefängern ausgeführt. Diese sind von der Regierung eingesetzt und instruiert.Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass das angeblich von Hunden tot gebissene Kind lebt und gesund ist. Es war wohl eine Finte einer lebensfeindlichen Politik, um das brutale Gemetzel an Tieren zu rechtfertigen. Eine Finte von einer Regierung, sie sich nun auch ein Gesetz zugeschneidert hat, um sich gegen Verfahren wegen Korruption zu schützen.

Etliche EU-Politiker protestieren zwar gegen diese Maßnahmen in Rumänien, aber ihr Protest und sei er selbst vom EU-Präsidenten Martin Schulz persönlich unterzeichnet, verpufft wie ein lauer Wind. Diese Vertreter haben nicht den Mumm, um prinzipienfest die Einhaltung der Charta der Grundrechte Europas von der rumänischen Regierung einzufordern. Sie denken nur daran wieder gewählt zu werden. Mehr nicht!

Mihai Traistariu hat selbst unzählige Tiere bereits bei sich, bei Freunden, bei anderen Menschen untergebracht und bezahlt dafür eine Menge Geld. in einem Artikel der rumänischen Zeitung Constanta wird berichtet von Tierschützern in Constanta, die Blut spenden, um Tieren zu helfen. Die Tierschützer in Romania versuchen gerade ALLES, um den Tieren zu helfen.

Foto Baricada Verde

http://adevarul.ro/locale/constanta/constanta-mihai-traistariu-biobaza-pichet-1_52ac4039c7b855ff56b37fa8/index.html

Mihai Trăistariu

Data și locul nașterii 16 decembrie 1976 (37 de ani)
România Piatra NeamțRomânia
Gen muzical muzică popdance
Ocupație cântăreț
Ani de activitate 1998prezent
Case de discuri Sony MusicWarner BrothersEra BusinessRotonPlanet WorksJupiter RecordsEPICEMITemplate Records,Vale Music
Website www.mihaitraistariu.ro

9 comments for “EU Grundrechte werden von der Regierung des EU-Mitgliedstaates Rumänien ignoriert

  1. Renate Echterdiek
    15. Januar 2014 at 18:49

    Setzen Sie sich dafür ein, daß die Hunde nicht getötet, sondern kastriert werden !!! Wir haben Sie, die Politiker gewählt, damit Sie für uns sprechen, das Volk repräsentieren!!
    Und herzlose Hundetöter, die dazu noch von uns Geld kassieren, wollen wir nicht in der EU!!!!!!!

  2. angelika remme
    2. Januar 2014 at 21:27

    EU tut endlich was gegen das tierleid in europa !!
    od. wofür seid ihr da?

  3. 30. Dezember 2013 at 08:18

    Die Grundrechte wurden und werden weiterhin ignoriert. Dagegen MUß die EU endlich was unternehmen.

  4. 29. Dezember 2013 at 15:27

    Die Grundrechte wurden und werden weiterhin ignoriert.
    Und die „da oben“ lachen sich schlapp über uns! Nur die wenigsten begreifen , das man uns für dumm verkauft und uns kleinhält. Schon traurig! Da frage ich mich allen Ernstes wo der gesunde Menschenverstand bleibt! Na ja, die Gehirnwäsche scheint ja funktioniert zu haben!

  5. 28. Dezember 2013 at 23:16

    Bitte hört doch auf die Tiere zu Töten es sind doch Lebewesen mit Herz und Gefühl wie wir Menschen Bitte habt ein Herz Die EU soll endlich ihre Augen aufmachen und sich in die richtige richtung nämlich Rumänien dem Volk der unterdrückten endlich helfen oder ist es Euch egal????? so werdet Ihr nicht wieder Gewählt werden!!!!!!!!!!!!!!

  6. sabine kierbisser
    28. Dezember 2013 at 22:53

    Egal was passiert ist!! Es gibt keinen Grund die Hunde zu töten!!! Wie viele Menschen töten Menschen deswegen erschlage ich auch nicht den nächstbesten der mir über den Weg läuft!!!

  7. barbara goeke
    28. Dezember 2013 at 21:17

    the olympics will end like in munich.i feel this.what you did for this the people in the world have only 1answer.

  8. Erika Schauland
    28. Dezember 2013 at 20:53

    NU
    lasst die Hunde leben sie haben keinen was getan das ist tiefstes Mittelalter so kann man nicht mit den Tieren umgehen

  9. Birgit münz-eden
    28. Dezember 2013 at 11:53

    NU
    lasst die Hundd leben versündigt euch nicht noch mehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *