Militär Vorbereitung im Inneren – Perigrine Sword

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Imi-Online berichtet: In Spektrum, dem Magazin der Hochschule Regensburg, berichtet ein Professor Markus Bresinsky von der multinationalen Großübung „Perigrine Sword“, an der 13 Menschen des Studiengangs „International Relations and Management der Hochschule Regensburg“ (HS.R) teilnahmen. Geprobt wurde eine fiktive „Stabilisierungsmission“ – sprich ein Kriegseinsatz – und hier insbesondere die Zusammenarbeit ziviler und militärischer Akteure, das Kernstück des Konzeptes der „vernetzten Sicherheit“: „Die Übung, an der internationale Organisationen, multi-nationale Streitkräfte, die Bundespolizei und Regierungsvertreter beteiligt waren, spielte das Szenario einer multi-nationalen Stabilisierungsoperation in einem fiktiven Land durch. Ein wichtiger Anteil dieser Übung war die zivil-militärische Zusammenarbeit.“ auch eine Art, IB-Studierende an die Notwendigkeit von Kriegseinsätzen und der engen Verschmelzung ziviler Akteure mit der Bundeswehr heranzuführen. (jw)

(1) Spektrum: http://www.hs-regensburg.de/fileadmin/media/presse/pdf/2012/Spektrum-2012-2.pdf

(2) Google-Suche nach „Perigrine Sword“ 

Zum Beispiel: http://www.1gnc.org/archive/former-exercises/peregrine-sword-2012/

Der Zusammenhang zwischen EU-Verträgen, Geheimvereinbarungen und militärscher Planung liegt auf der Hand:
Weiterführende Artikel zu diesem Thema. 

1 comment for “Militär Vorbereitung im Inneren – Perigrine Sword

  1. Maolo Delgado
    22. November 2013 at 17:48

    Wir sollten grundsätzlich die EU ablehnen. Sie ist nur ein Konstrukt der Mächtigen und besitzt in allen Bereichen (EU-Rat, EU-Kommission und EU-Parlament) keine demokratische Legitimation. Über die Hälfte der EU-Bürger will dieses politische Europa nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *