Wahl-Nachruf eines Lesers

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Ich bin für Parlamente, nicht aber für eine festgeschriebene und eingeschränkte Vertretung des Volkes durch „meinungsbildende“ Parteien. Zudem werden Volksabstimmungen in Deutschland mehr als stiefmütterlich behandelt. nach dem Grundgesetz haben die Parteien nur mitzuwirken. Ein weiterer Schaden für unsere rudimentäre Demokratie sind folgende Vorkommnisse.

Liebe Freunde es gab diverse Unstimmigkeiten mit den Stimmen:

In Ratzeburg wurden Wahlbriefe nach der Wahl zugestellt.

In diversen Städten kamen Briefwahlunterlagen nicht an.

In Köln gab`s doppelte Briefwahlunterlagen.

In Oberhausen gab`s Wahlzettel von 2009.

In Hamburg verschwanden Briefwähler-Stimmen.

In Essen Säckeweise.

Bremen stellte ein fiktives Zwischenergebnis ins Netz.

Im Wahlkreis 239 gab`s mehr Wähler als Wahlberechtigte.

In Detmold hat die SPD bei der Veröffentlichung der Ergebnisse mehr Stimmen als bei der Auszählung.

In Waltrop gingen AfD-Stimmen an die Republikaner.

In Meppen wurde bei einer Stichproben-Kontrolle entdeckt, dass 50% der AfD-Stimmen nicht berücksichtigt wurden.

In Bochum waren 70% der Zweitstimmen ungültig.


Ein Wahlhelfer berichtet


You cannot correct

what you are unwilling to confront.
What you permit will always continue.
Behaviour permitted is behaviour perpetuated.
Mike Murdock

Viele Grüße
Andreas Straubinger

 

 

 

 

 

 

 

1 comment for “Wahl-Nachruf eines Lesers

  1. 29. November 2013 at 23:54

    und was machen wir jetzt endlich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *