Die Welt und so auch Europa wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert …

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Vordergründig handeln Parteien und geschehen Wahlen. Doch die jetzige Stagnation in der Koalitionsfindung wird offenbaren, wie bisher parlamentarische Entscheidungen zunehmend durch Notentscheidungen der Regierung, durch „Notverordnungen“ durchgespeitscht werden. Vertiefende Artikel zu diesem Thema sind zu finden im Deutschen Wirtschaftsmagazin Deutsche Wirtschafts Nachrichten DWN. Die Orientierung auf ein von Hochfinanz und Großkonzernen dirigiertes Europa tritt immer deutlicher hervor.

Parteipolitiker und politische Eliten der europäischen Regierungen und sogenannter demokratischer Parteien spielen hierbei nur die Rolle der Marionetten und Regisseure im Kasperletheater für das Volk. Die von Hochfinanz und Politik gesteuerten und beeinflußten „öffentlichen“ und „privaten“ Medien spielen die Rolle des modernen „Antichristen“ – das Opium fürs Volk.

Gegen diese internationale Strategie von Hochfinanz und multinationalen Konzernen kann nur eine neue INTERNATIONALE der demokratischen Bewegungen erfolgreich entgegen treten. Es braucht den geschärften Blick aller dieser Bewegungen auf die wesentlichen demokratischen Prinzipien eines menschlichen Zusammenlebens. Und diese gilt es gemeinsam zu definieren. Stephan Hessel hat die erste Vorlage geschrieben in seinem Text: „Empört Euch“. Die nächsten Schritte müssen folgen.  

 

Euro-Krise: Bundestag wegen Selbstfindung der Parteien nicht handlungsfähig

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: „Die SPD will eine Mitglieder-Befragung über den Eintritt eine Koalition. Die Grünen sind führungslos. Die Parteien leisten sich offenbar einige Wochen der Selbstfindung auf Steuerzahler-Kosten. Die Leer-Zeit beträgt damit mit dem Wahlkampf bereits gut acht Monate. Es besteht die Gefahr, dass Angela Merkel schon bald wieder zum Mittel der Notstands-Gesetzgebung greifen wird, um in der Euro-Krise Fakten zu schaffen… Weiter lesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/27/trotz-euro-krise-bundestag-wegen-selbstfindung-der-parteien-handlungsunfaehig/

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: „Die FDP abgestürzt, die Grünen gestutzt, die SPD ein Schatten vergangener Zeiten: Der Grund für die Erosion der Parteien ist die schleichende Verlagerung aller politischen Entscheidungen nach Brüssel. 90 Prozent aller Gesetze in Deutschland werden nicht vom Bundestag angestoßen, sondern von der EU. Wir erleben eine Verwandlung der Volk-Herrschaft hin zu einem Feudalsystem der Funktionäre. Die Folgen sind fatal: Die Bürger können nicht mehr selbst über ihr Schicksal bestimmen. In Europa stirbt die Demokratie… Weiter lesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/29/der-langsame-tod-der-demokratie-in-europa/

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *