8,50 Euro für Sesselfurzer im Reichstag – und keinen Cent mehr

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Brüderlein und Schwesterlein meinen: “Uns geht es ja so gut…”

Und Sieber weist auch die ewigen Nörgler zurück, die immer sagen, man sieht immer mehr ältere Menschen, die in den Mülleimern wühlen. Da sag ich doch, das ist ein gutes Zeichen für den sozialen Ausgleich. Es Stimmt noch! Wenn die Jugend soviel säuft, dass die Alten noch vom Flaschenpfand leben können.

Und G.B. meint dazu:

 

„Und wenn ihnen (den Sesselfurzern im Reichstag)

das Geld für die BLÖD fehlt,

können sie ja Pfandflaschen sammeln gehen.

mindestlohn-berlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *