Zwangsabgabe bald auch in Deutschland – Zypern war die Nagelprobe

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Für alle, die immer noch meinen, Wirtschaft sei nur durch und mit der Macht der Banken möglich, sind die Berichte von DWN Bundesbank und Welt (siehe unten) vielleicht doch ein Grund zum Nachdenken. Und für alle, die immer noch nicht begreifen, dass gerade umgekehrt die profitorientierten Banken, die Finanzoligarchie mit ihrem Zins-Schuld sowohl die gesamte Volkswirtschaft, als das Wirken der Erwerbstätigen und Unternehmen systematisch ausplündern, ebenso.

ZWANGSABGABE:  Bundesbank fordert rasche Einführung einer Zwangsabgabe für Sparer

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/21/bundesbank-fordert-rasche-festlegung-der-zwangsabgabe-fuer-sparer/

Rede von Dr. Andreas Dombret, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank: Systemrisiko, „too big to fail“-Problematik und Abwicklungsregelungen

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Reden/2013/2013_08_19_dombret.html

Schäuble-Berater: „Deutschland kann die Euro-Zone nicht retten“. Kai A. Konrad, Chefberater des Finanzministers, erwartet das Kollabieren der Euro-Zone.Link:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article119104708/Deutschland-kann-die-Euro-Zone-nicht-retten.html

 

ES GEHT AUCH GANZ ANDERS:
Genossenschaftlich organisierte Banken OHNE Zins-Schuld-System:
http://tv-orange.de/2013/08/brauchen-wir-noch-eine-bank-ja-aber-keine-geldwucherer/

Zur Geschichte des Schnöden MAMMON – Literaturempfehlung:
http://tv-orange.de/2013/03/schnoeder-mammon-einblicke-in-die-finanzwelt/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *