Schluss mit Prism, Tempora und Xkeyscore – Aktions und Demonstrationswoche vor dem amerikanischen Generalkonsulat

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Endlich ist es öffentlich, was lange Zeit nur von einem Teil der Bevölkerung vermutet wurde. Wir alle werden nahezu lückenlos überwacht. Ein stillschweigendes Einverständnis deutscher Behörden und Amtsinhaber mit dieser Praxis ist mit dem Grundgesetz unvereinbar. Wer durch aktives Handeln oder passives Geschehenlassen diverse Grund- und Freiheitsrechte ad absurdum führt handelt im höchsten Maße verfassungsfeindlich. Es wird vermutlich noch ein weiter Weg sein, bis dies zu Konsequenzen führt.

 

Zu seinen Beweggründen meinte Initiator Alexander: „Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben demonstriert. Jedes Mal wenn etwas anstand, habe ich mir gesagt „Das wird schon jemand anderes Regeln“. Vor einiger Zeit habe ich dann den Fall Snowden in den Medien mitverfolgt. Ich war sehr empört über die Aufdeckung von Prism und Tempora. Ich hatte mir auch dieses Mal wieder gesagt „Da werden schon

genug Personen auf die Straße gehen!“. Ich wartete einige Zeit ab und beobachtete die Medien. Niemand ging so richtig auf die Straße zum Demonstrieren gegen die Spionage der USA. Dann kamen auf einmal die Nachrichten, dass die NSA auch Firmendaten von Festplatten von Deutschen Firmen(z.B. Enercon) gestohlen hat. Das war der Tag als mich die Wut packte und ich mich entschloss selber zu demonstrieren. 

 

Da ich selber seit einigen Jahren plane eine Firma aufzumachen mit meinen Freunden, betrifft es mich nun direkt. Wir haben unsere Ideen und Pläne teilweise im Internet gespeichert. Wer kann mir versichern, dass nicht der nächste Meistbietende in der USA meine Firmenidee erhält?“

 

Die Anti Xkeyscore, Prism & Tempora Bewegung Frankfurt am Main hat für den Zeitraum vom 15.07.2013, zunächst bis einschließlich zum 04.08.2013 eine tägliche Demonstration vor dem amerikanischen Generalskonsulat, Gießener Straße 30, 60435 Frankfurt am Main angemeldet

 

Weitere Informationen über die erste Woche und aktuelle Berichte des Geschehens vor

Ort entnehmen Sie bitte diesen Links:

 

Kontakt zum Veranstalter:

Alexander J. – Tel. 0151 – 10 97 37 86 

Pressemitteilung des Veranstalters vom 23.Juli 2013

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *