Angela Merkel und ihre Berater – so macht man Politik

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

So und nur so funktioniert die Berliner Politik !

Schlau ist die Diplom-Physikerin schon. Nie voreilig etwas falsches tun. Lage sondieren, Stimmungen präzise beobachten und Entwicklung ausbrüten lassen. Dann zuschlagen. Solche Fähigkeit der Analyse  lernt man in der Wissenschaft und wenn man noch ein Händchen für die richtigen Berater hat, dann bleibt man Mutti der Nation, länger als man denkt.

Beste Cartoons von Prüstel. Kontakt über die Redaktion

Reuters berichtet von dramatischen Beschreibungen Merkels über die Lage Europas, des Euro und der Krise, während Banker der Deutschen Bank und andere Politiker das Gegenteilige behaupten. Angela Merkel sagt laut Reuters: „Wir müssen bereit sein, zu akzeptieren, dass Europa in einigen Bereichen das letzte Wort hat“. Dies müsse geschehen, um das Vertrauen der internationalen Investoren zurückzugewinnen. Andernfalls werde man nicht in der Lage sein, weiter ein gemeinsames Europa aufzubauen. Merkel sagte wörtlich:„Wir müssen nicht immer die nationalen Praktiken aufgeben, aber wir müssen sie kompatibel machen. Im Moment herrscht Chaos. Wir müssen darauf vorbereitet sein, mit der Vergangenheit zu brechen, damit wir vorankommen. Ich bin bereit, das zu tun.

Aha, Hauptsache die Anführerin ist bereit dazu, das Volk wird ja sowieso nicht gefragt, ob bei EU-Vertrag oder Abtretung des Haushaltsrechtes der BRD an EU-Beamte.

So etwas hört sich an wie Staatsstreich – ist auch so! Mit der Abtretung des Rechts und der Interessen des eigenen Landes an eine andere Institution, nämlich die EU, ohne das Volk nur im Geringsten darüber entscheiden zu lassen, dürfte der Tatbestand eines Verrates an Land und Staat erfüllt sein. Warum macht aber die Bundeskanzlerin Angela Merkel diese Offerte des vollkommenen Verrates an der Souveränität gar so deutlich?

Sie und ihr Beraterstab sind geschickt. Als erstes könnte sie die Gunst der Stunde nutzen, da der “König” der Bayern Uli Hoeness bei seinem Geschäft ertappt wurde und ferner die Gesellschaft sich in einer gewissen Aufregung bezüglich der Entlarvung der “Offshore-Steuerhinterzieher und Bankster befindet. Da fällt solch eine Aktion Merkel nicht so sehr auf.

Außerdem könnte sie die Stimmung der Empörung über soviel Gaunerei der Superreichen und Bankster nutzen, um als gute Mutti den Kindern vorzumachen: Seht, ich will Ordnung in den Saustall bringen – auch in Europa. So wie manche “Muttis” halt sind, die nur das Beste ihres Kindes wollen. Im Grund doch ganz üble Absichten: an der Stange halten, klammern und ganz vereinnahmen.

Aber es kann auch sein, dass sie mit gesteigerter Dramaturgie die Dinge so vorbereitet, dass jeder meint: Seht  Angela Merkel, die Kanzlerin Deutschlands macht Zugeständnisse um den Laden in Ordnung zu bringen –  Nur die anderen (Staaten) wollen nicht. Mit solcher Stimmungsmache könnte Mutti in den nächsten Quartalen einen sauberen Schnitt (Cut) mit dem Euro machen und schlagartig mit einer AFD (die Anti-Euronen-Partei) die neue Mitte aus dem Hut zaubern.

Der neue Song bei “sucht den Superstar” könnte als im Herbst lauten:

ByeBye Brüderle. Ciao FDP.
Good morning Mrs. Merkel
Good morning AFD

Sehr verehrte Leserin und Leser:  So funktioniert “Politik” !

Es zählt nicht das Wohl der Menschen und die Solidarität untereinander.

Es zählt nur die eiskalte Machtpolitik.

Und die Provision der Banken.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *