Schnöder Mammon – Einblicke in die Finanzwelt

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Kanzlerin Merkel beschwört die Garantie für Spareinlagen in Deutschland. Doch was, wenn Deutschland anders wählt? Oder wenn, wie Merkel sagt, die Staatsverschuldung Deutschlands eine „Vermögensabgabe“ jedes Bürgers erfordert. Ein „Wenn, Aber“ ist keine Garantie. Der Staatshaushalt Deutschlands ist übrigens laut offizieller Daten höher verschuldet als der von Zypern oder Spanien. Zypern, Spanien, Italien, Portugal sind Lehrbeispiele für alle Bürger.

Sicher scheint nur eins: die internationalen Banken profitieren. Auch wenn diese Banken selbst die Verursacher der Staatsverschuldung sind, führt die Entschuldung durch „Sparprogramme“, EU-Kredite zur Belastung und Enteignung der einfachen Bürger und zur Bereicherung der Banken.

In Zypern wurden über Nacht die Geldschalter geschlossen. Die Zyprioten, die sich eine Rücklage für den Ernstfall, bei Krankheit, für das Alter, für die Ausbildung ansparten, werden einfach enteignet.

Wie sollen wir uns in Deutschland zu solch einer Politik verhalten?

Können wir Vorsorge treffen?

Mammon-TVO

 

Um uns da zurecht zu finden ist ein gewisser Einblick in die Finanzwelt nötig. Wesentliche Fragen und Antworten habe ich in einem Büchlein zusammengestellt. Mammon heißt dieses Büchlein.

„Mammon“ zeigt das Verhalten des Bankwesens in den letzten Jahrhunderten bis heute auf.

Beim Lesen  werden Sie die Logik der Spekulationsgeschäfte, der Immobilienblasen, der schnellen Transaktionsgeschäfte und das Treiben von Banken, Versicherungen und Rating-Agenturen verstehen. In kurzer Form erfahren Sie, warum der US-Dollar zur Weltwährung wurde, warum das Gold-Depot Deutschlands vorwiegend in den USA liegt, oder was es mit den vier ermordeten US-Präsidenten auf sich hat.

Sie werden den Zusammenhang erkennen, wie die internationalen Finanzkonzerne mit ihren gefälligen Politikern die Bevölkerung in Südeuropa mit sogenannten „Sparprogrammen“ in die Armut treibt und wie die Bevölkerung in Nordeuropa durch EU-Kredite geschröpft wird.

Und haben sie dies verstanden, dann können Sie frei von Illusionen und Finanzlügen entscheiden, wie sie für sich und für die Allgemeinheit das Thema Finanzen regeln. Es gibt bereits erste transparente Genossenschaftsbanken auch in Deutschland und es gibt Möglichkeiten, dass Sie ihr Geld-Guthaben nicht zum Wohle der Finanzriesen „arbeiten“ lassen.

Mammon stand ursprünglich für unredlich erworbenen Gewinn. Durch den unsozialen und hinterhältigen Umgang mit Finanzen, erhielt Geld selbst diese Beschreibung „Schnöder Mammon“.
Das Geld kann nichts dafür – nehmen wir also die Kontrolle darüber selbst in die eigene Hand.

 

Hier können sie das E-Book Mammon über Amazon kaufen. Mammon

 

Ich habe keinen „Kindle“, will aber das Büchlein trotzdem lesen, dann schreiben Sie bitte an redaktion@tv-orange.de.

 

Wolfgang Theophil auf Google+

Ein Auszug aus dem Sachbuch:

 


1 comment for “Schnöder Mammon – Einblicke in die Finanzwelt

  1. 18. Februar 2014 at 19:56

    Weder die Banken noch die Staaten sind primär “schuld an der Krise”, sondern sie haben beide durch Kreditvergabe bzw. Aufnahme von Schulden die kapitalistische Form zu Wirtschaften (= Marktwirtschaft) künstlich am Leben gehalten. Die Floskel, es bräuchte nur “Ein Geld, dass dem Menschen dient” ist Unsinn”, denn es gibt keine “nichtkapitalistische Marktwirtschaft”. Die wirkliche Alternative liegt in einer Welt ohne Geld. Die Welt ist keine Ware!!! Alles andere sind kleinbürgerliche Ideologien…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *