Unsere Sicherheit wurde noch nie am Hindukusch verteidigt

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Die Opferzahlen des Posttraumatischen Belastungssyndroms (PTBS), das (Ex-)Soldaten komplett aus dem Leben wirft, liegen im vierstelligen Bereich. Die USA verlieren im Irak-Krieg mehr Tote durch Suizid infolge PTBS, als sie in Kriegs-/Kampfhandlungen verloren haben. Und der Suizid ist nur die endgültigste Ausdrucksform der Krankheit. Wenn sich die Bundeswehr/ Nato/Bundesregierung darüber freut, dass 2012 kein Soldat in Afghanistan starb, dann ist das nur dann nicht geheuchelt, wenn zugleich kein Leben durch das PTBS aus der Bahn geworfen wurde. Das aber ist nicht der Fall. So bleibt diese Nachricht in ihrer öffentlichen Wirkung Manipulation, da sie die Bedenken gegen den Krieg senken/brechen will, indem nur ein erwünschter Teil der dazugehörigen Nachrichten unter Ausblendung z.B. der PTBS-Zahlen in die Medien lanciert wird.

Hier gilt, dass jene, die darunter in Deutschland nach Rückkehr leiden, sich von der Armee im Stich gelassen und sich ihrem Schicksal überlassen fühlen. Die Familien der Opfer sind durch den Kriegseinsatz, die Erkrankung des Betroffenen und die Art und Weise, wie der Staat mit dem nicht umgeht, was er letztlich verursacht hat, doppelt und dreifach betroffen. Insofern sind auch Frau Merkels Worte in der Neujahrsbotschaft unehrlich und verantwortungslos gegenüber Mitbürgern. Das ganze wird noch dadurch dramatisiert, dass die Bundeswehr dort nicht Deutschland verteidigt, sondern im ISAF-Mandat, das mit dem nicht-UNO-mandatierten OEF-/AntiterrorKrieg-Mandat gemischt wird, das Völkerrecht zumindest aufweicht. Der Kriegsdienst im Grundgesetz ist nur als Verteidigungskrieg legitim.

Das aber genau will die Bundesregierung ebenfalls im Zuge der „Neuausrichtung der Bundeswehr“, von der Frau Merkel auch in ihrer Ansprache sprach, ohne konkret zu werden, aufweichen. Die schleichende Militarisierung soll wohl keiner merken. Mehr dazu auf der Website der Bundeswehr und dem Friedensratschlag (www.ag-friedensforschung.de). Wie es bei Brecht hieß, wenn die Herrschenden von Frieden reden, droht Krieg. Und die Umgestaltung der Bundeswehr zur weltweiten Interventionsarmee unter Einbeziehung bzw. Integration von Cyber-/Space- und Luft(Air)WaffenKrieg ist im vollen Gange, wie sich in Kalkar beweisen lässt:
http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Standorte/kalkar3.html

Mit friedlichen Grüßen Bernhard Trautvetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.