Öffentliches Ermorden von Tieren im Kulturtempel Centre Pompidoi – dies gilt es zu verhindern

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Unter dem Deckmantel von Kunst wollen allen Ernstes irgendwelche „menschliche“ Gestalten ein blutiges Massaker an Tieren als eine öffentlichen Kulturveranstaltung durchführen. Im Centre Pompidoi in Paris mitten in Europa.

Dem Sadismus keine Handbreit

Abdel Abdessemed stellt am 7. Januar im Centre Pompidoi aus. Sein Programm ist es, ein Schwein, eine Ziege, ein Schaf, eine Kuh, ein Kalb und ein Pferd dort mit einem Vorschlaghammer zu töten. Das Tier wird dabei an eine Wand gefesselt / befestigt und mit Hammerschlägen zu Tode gebracht. Die Schläge sollen immer wieder fallen, wie eine Wiederholungschleife, mit der Begleitung des gedämpften Sounds von Schläge gegen einen Metalschädel oder irgendein sonstiges Instrument oder ähnlichem.

Was hier geplant ist, hat nichts mit Kunst zu tun. Es ist eine Orgie sinnlosen Mordens von Tieren vor den Augen des Publikums. Solch eine Vorstellung reiht sich ein in die Zerstörung sämtlicher positiver Werte der Menschheit, in der zur Schau Stellung des Mordens als Kulturereignis. Es ist ein Teil einer blutrünstigen Gewaltkultur, deren Sinn nur die Zerstörung allen Lebens ist, wie Millionen Menschen dies schon in den Diktaturen erlebten. Die allgemeine Entwertung aller Werte soll hiermit einen weiteren Schritt machen. In voyeuristischer Manier sollen die Menschen Gefallen an Mord und sinnloser tödlicher Metzelei finden.

Es ist ein nihilistischer Angriff auf alle unsere Werte einer freien, menschlichen Gesellschaft. Nichts soll mehr gelten, weder das Leben des Tieres, dann das Leben der Menschen und grundsätzlich das Menschenrecht auf Leben, Freiheit und Unversehrtheit. 

 Wir müssen diese Aktion verhindern.

Das ist als “Kunst” nicht akzeptabel, weder was die Seite des Künstlers noch des Kunstpublikums anbetrifft kann dies hingenommen werden. Tiermord ist keine Kunst. Es ist inhuman so ein Projekt zu untersützen oder durchgehen zu lassen. Solch eine Ausstellung / Performance ist für Tierschützer und Tierrechtler inakzeptabel und wir lehnen diese Form von “Kunst” grundsätzlich ab. Wir bitten Sie unsere Petition zur Verhinderung der Ausstellung Abessemeds mit zu unterzeichnen und die Information weiter zutragen.

http://www.avaaz.org/fr/petition/Arr…ocent/?tjEQoab

In der BRD ist das Töten von Tieren nach dem drezeit geltenden Tierschutzgesetz verboten. Wieso gibt es dafür in der EU keine einheitliche Richtlinie was die Gesetzgebung anbetrifft?
“Nach dem Tierschutzgesetz (TierSchG) dürfe niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Zudem sei es verboten, ein Tier zur Schaustellung oder ähnlichen Veranstaltung heranzuziehen, sofern damit Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden seien. ” Siehe: http://www.berlin.de/sen/justiz/geri…05.369398.html

§ 3 Absatz 6 Es ist verboten, ein Tier zu einer Filmaufnahme, Schaustellung, Werbung oder ähnlichen Veranstaltung heranzuziehen, sofern damit Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind. http://www.gesetze-im-internet.de/ti…012770972.html

Aber Petitionen alleine reichen hier nicht mehr aus.

Die sadistische Tragödie wird nicht stattfinden. Christen, Muslime, Künstler und Tier- und Umweltschützer, Angestellte und Arbeiter alle sind aufgefordert diese Bestialität und diesen Sadismus zu verhindern und zu stoppen. „Sollten die Veranstalter an dieser Provokation festhalten, so werden sie das  Centre Pompidoi  bald nicht wieder erkennen.“  So lauten die ersten Reaktionen von protestierenden Menschen.  

47 comments for “Öffentliches Ermorden von Tieren im Kulturtempel Centre Pompidoi – dies gilt es zu verhindern

  1. Fahrni Theres
    6. Januar 2013 at 13:57

    Diese kann man nicht Menschen nennen? Die sind nicht einmal Krank, nicht einmal der Teufel macht das.
    Lieber Gott gib denen Tausendmal die Schmerzen zurück. Aber bei bewusst sein.

    • 27. Januar 2013 at 13:07

      Die größte Sünde, neben der des Mordens und sinnlosen Fressen, nach sinnlosen Abschlachtorgien an Tieren, ist die des Tierquälens. Diese Lebewesen sind der Abschaum von Gottes Schöpfung. Gott wird sie strafen. Leider war der Schmerz für diese Tiere nicht zu verhindern. Und dass muss geschehen. Ich fordere eine Schnelle Eingreiftruppe, nach dem Vorbild von Antiterrorkommandos, nur für den Schutz des Lebens von Tieren.

  2. 6. Januar 2013 at 11:20

    auch tiere spüren schmerzen wann
    hört das quälen von tieren auf das ist
    des menschen unwürdig

  3. Anja heckermann
    4. Januar 2013 at 19:40

    Sauerei !!!

  4. Birgit Holtzmann
    4. Januar 2013 at 19:24

    Sehr traurig Kunst in dieser Weise zu pervertieren

  5. Lothar Karsch
    4. Januar 2013 at 17:58

    Oh, ihr scheinheiligen Kleingeister. Ihr fresst täglich Fleisch bis zum Anschlag in euch rein, würdet doch beim Metzger Schlange stehen , um euch diese Leichenteile im Sonderangebot fast schenken zu lassen. Wegen solcher Empörer wie ihr müssen sich jährlich fast 60 Milliarden Schlachttiere totschlagen lassen. Was tut ihr dagegen? Vielleicht will der sogenannte Künstler euch nur den Spiegel vorhalten, ihr Kranken.

    • Mario
      8. Juni 2013 at 09:21

      Krank sind wir alle irgendwie! Du ein wenig mehr, andere um vieles weniger…… Auch ich esse Fleisch, nicht viel, aber doch und ich hole es mir von einem Bauern, bei dem ich weiß, dass das Tier ein schönes Leben hatte und und äußerst schonend geschlachtet wurde! Nicht mit einem Hammer erschlagen, was einen qualvollen Tod mitsich zieht! Wer hebt schon Kröten und Igel von der Straße weg? Auch Schnecken und verletzte Vögel hab ich schon gerettet…. Dennoch geht es ohne Fleisch nicht immer. Dafür gibt es schon jahrelang keine Wurst mehr und schon garnicht aus dem Supermarkt! Ganz geschweige von Fast Food…..igitt…… Der Künstler soll uns den Spiegel vorhalten und zeigen wie der Mensch sein kann! Er soll doch Kinderschänder, Vergewaltiger und Mörder mit dem Hammer erschlagen….

  6. Siegfriedi Mössner
    4. Januar 2013 at 15:33

    legalisierte Tierquälerei, da fragt man sich wie so was möglich ist. Nur gut dass alles was der Mensch tut irgendwann auf ihn zurück fällt. Ein altes Sprichwort sagt: „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz!“
    Wie pervers muss man sein so etwas als Kunst zu bezeichnen. Für mich sind das blutrünstige Bestien und die die sich das anschauen sind kein Haar besser.

  7. Sina Jaisle
    4. Januar 2013 at 15:27

    Einfach nur abscheulich!!! Wie kann man nur??

  8. Gabi Mössner
    4. Januar 2013 at 15:15

    Gott hilf uns!!! Was ist aus unserer Welt nur geworden!
    Lieblosigkeit wohin das Auge schaut. Solche Menschen sind eine Gefahr für Alle, für Mensch und Tier. Eigentlich sollte man sie gleich einsperren, samt denen die sich so was auch noch anschauen.

  9. siggi
    4. Januar 2013 at 15:14

    Diese Möchtegernwixxer!
    Einen Fisch an die Wand zu nageln und es „Kunst“ zu nennen ist auf dem gleichen, untersten dreckigen Niveau. Das ist kranker Abschaum! Die spinnen doch und gehören in die Klapsmühle.
    Und den „Zusehern“ gehört der Rücken gestärkt, dass so ein absolut bescheuerter Blödsinn auch als solcher genannt wird und sicher nicht zugelassen wird.
    Der „Künstler“ kann sich ja selbst mit dem Hammer auf den Kopf schlagen,….. vielleicht hat er dann bei youtube mehr „Erfolg“ . Aber bitte einmal fest, damit es aus ist mit solchen Ideen

  10. Katja Moessner
    4. Januar 2013 at 14:31

    Mord ist keine Kunst, sondern der Gipfel menschlicher Grausamkeit!!!

  11. 4. Januar 2013 at 07:25

    absurd……..et malade…

  12. Karl-Heinz Niesen
    4. Januar 2013 at 01:28

    Wo ist Ihre Würde geblieben, ein solches Spektakel zu organisieren und durchzuführen.
    Sie tun mir sehr leid.

  13. Roland Gerd von Haitzendorf
    4. Januar 2013 at 01:01

    …. die Alten MEISTER, würden sich im Grabe aufbäumen, sollten sie dies noch erlesen können !!!
    Was geschieht im Namen der KUNST noch alles reicht es nicht dass man auch schon Menschen für diese Pervertierten Aufführungen Mißbraucht und schwerst verletzthat hin bis zum Tode — “ Abartig“ dieses Wort ist hier nicht mehr anzuwenden “ PSYCHOPATHISCH “ ist das Richtige WORT DAFÜR …. ist nicht das erste mal, dass man sich über Kunst, seine Perversen Gelüste hinausträgt …. Gott ich wüsste, was zu tun wäre …. POLITIKER – EGAL IN WELCHER aRT SIE TÄTIG SIND; NEHMT DOCH ENDLICH EUREN “ K R I P S “ ZUSAMMEN ( wenn vorhanden ) UND MACHT DEM ENDLICH EIN “ E N D E “ IHR MÜSST EUCH UNTER EUREM SCHLECHTEN “ GEWISSEN “ ( wenn man eines hat ) WINDEN WIE EIN AAL — ABER IHR HABT VON DEN TIEREN SCHON GELERNT – UND ZWAR – WIE MAN SIC “ ABSCHÜTTELT UND NULL UNTERNIMMT “ DAS IST DIE SPRACHE UNSERER – POLITIKER —– KÖNNT IHR NOCH IN DEN “ S P I E G E L “ SEHEN ???????????????????

  14. Inge Hochfelner
    3. Januar 2013 at 21:46

    So lehrt man der Jugend Gewalt und erzieht sie dazu, kein Mitleid mit einer leidenden Kreatur zu haben! Tausendfach Pfui!

  15. 3. Januar 2013 at 18:52

    SAUEREI…so etwas darf nicht passieren und das in Namen der Kunst…???!!! was ist das für eine Welt…??? wo leben wir den….???

  16. stachelbär
    3. Januar 2013 at 18:21

    Sadistische Bestien und Vergewaltigung des Begriffes „Kunst“, mehr kann man dazu nicht sagen!

  17. 3. Januar 2013 at 17:19

    Und was für kranke Menschen wollen sich das ansehen ?

  18. Ute Hennemann
    3. Januar 2013 at 17:09

    Das ist grausam, ekelhaft und unmenschlich. Gott helfe uns
    dies zu verhindern!!!!

  19. Brigitte Pfandl
    3. Januar 2013 at 17:06

    Traurig, das kommt gleich nach den Amok-Läufen in den USA.
    Europa als Vorbild?
    Pfui!!!!!

  20. Bettina Linne
    3. Januar 2013 at 16:19

    Das ist krank!

  21. Schmidt-Rompf Elfriede
    3. Januar 2013 at 15:34

    Solche abartigen Menschen müßen sofort gestoppt werden.
    Die können nur krank sein.Kein normaler Mensch käme auf solche perversen Ideen.

  22. roswitha heckermann
    3. Januar 2013 at 15:34

    was sind das für teuflischen spiele!!!!!!!!!!!!! wer da wegschaut gehört dazu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  23. Brand
    3. Januar 2013 at 11:56

    Diese Monster müssen umgehend gestoppt werden.

  24. Inge Benz
    3. Januar 2013 at 08:06

    kein Tier würde sowas machen. Wie kommen Menschen auf so einen Wahnsinn.

  25. karla fischer
    3. Januar 2013 at 00:08

    da werden täglich auf den kriegsschauplätzen der welt soldaten abgeschlachtet ….. und wir regen uns darüber auf, weil es schrecklich ist ! dann macht der mensch so etwas, lebewesen abschlachten aus fadenscheinigen gründen…….. wie weit muss es noch kommen ? so etwas MUSS gestoppt werden !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. Brosch
    2. Januar 2013 at 22:11

    Um Gotteswillen, bitte verhindern.
    Ich wünsche allen Tierschützern Kraft, Erfolg und gutes Gelingen.
    Herzliche Grüße,. Brosch

  27. 2. Januar 2013 at 20:21

    wie krank ist unsere gesellschaft und wer schaut sich so was an?perverser geht es nicht

  28. 2. Januar 2013 at 16:15

    das darf doch nicht wahr sein.so eine schweinerei, die das veranstalten gehören nicht auf diese welt.ekel und hass empfinde ich gegen diese peversen , ne menschen möchte ich sie nicht nennen

  29. Henry Lach
    1. Januar 2013 at 23:35

    Dieses Europäische Zeitalter geht zu Ende, wie jenes des Römischen Reiches, hoffentlich rasch!!

  30. Auersperg Marcus
    1. Januar 2013 at 23:31

    So as The End of the Commonwealth of Rom !!

  31. 1. Januar 2013 at 23:16

    unglaublich

  32. 1. Januar 2013 at 20:34

    und dann wundern wir uns auch noch dass die jugend immer gewalttätiger wird… wir leben es doch vor…. dieses ARSCHLOCH gehört selbst an die wand gefesselt und mit hammerschlägen ermordet – verdammt nochmal – was ist denn hier in dieser welt eigentlich los?!?!?!?!?!?!?!?! sind wir denn schon so derart verblödet und blint und taub?????

  33. 1. Januar 2013 at 15:53

    Nur noch krank!!!!!!!!!!!

  34. hilde decker
    1. Januar 2013 at 15:31

    dieses sinnlose morden muss verhindert werden

  35. hilde decker
    1. Januar 2013 at 15:24

    solche morde müssen unbedingt verhindert werden

  36. dupong channtal
    1. Januar 2013 at 11:00

    fuck,murder!!!!!!!!!!!!STOP STOP STOP

  37. 1. Januar 2013 at 04:37

    höhrt sofort auf Tiere zu opfern wo kommen wir da hin

    • roswitha heckermann
      3. Januar 2013 at 15:38

      natürlich auch, aber tiere haben auch eine seele um diese armen geschöpfe kümmert sich keiner.
      wo sind da die menschen, welche angeben so christlich zu sein!!!!!!!!!!!????????????!!!!!!!!!!!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *