Jahr der Entscheidung am Eyller Berg in 47475 Kamp-Lintfort

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

linttfort1Das „Europäische Jahr“ 2013 steht nicht nur im Zeichen der EU-Bürger sondern auch im Zeichen der Proteste am Eyller Berg in Kamp-Lintfort. Die Bürger, rund um die Giftmülldeponie, haben neben der nationalen Staatsbürgerschaft auch eine Europäische Unionsbürgerschaft, die ja auch mit Rechten verbunden sind.

Aus ganz Europa dürfen noch über 100 toxische Stoffe auf diesem Giftberg zu Eyll offen abgekippt werden. Ein Leben an einer Umwelthölle von NRW, wie ich diesen Berg einmal bezeichnen darf, ist einfach nicht mehr lebenswert und in der heutigen Zeit auch nicht mehr hinnehmbar.

Die Interessengemeinschaft Endlager Mensch e.V. hat deshalb ein schwarzes Mahnkreuz für Menschenrechte aufgestellt. Es steht seit dem 07.01.13 an der Eyller Straße, ist ca. 2,50m hoch mal 1,50m breit und nicht zu übersehen. (s. Bild im Anhang)

Das Kreuz soll die Wut der Bürger widerspiegeln, denn das Spiel der Behörden auf Zeit an diesem Berg in Kamp-Lintfort, muss ein Ende haben.
Wir werden die Proteste für gesunde Lebensbedingungen, auch unserer Kinder und Kindeskinder wegen, 2013 massiv und mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln weiterführen.
Das aufgestellte Kreuz geht als Mahnsymbol in absehbarer Zeit auf Reisen. Das Mediationsverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster muss sofort beendet werden, denn diese Spiel auf Zeit spült nur Geld in die Kassen der Müllindustrie, schadet aber nachhaltig Mensch und Natur in der Region. Profit vor Leben – darf es auch hier nicht mehr geben!
linttfort2 Wir wollen dem ein Ende setzen und fordern das AUS der Mediation!

Die erste Station ist der Düsseldorfer Landtag, damit möchten wir Taten von Herrn Umweltminister Remmel einfordern.
Er muss für Kamp-Lintfort seine ausgelegte Schnur der Zusammenarbeit packen und das Richtige tun, nämlich brennende Fragen der Bürger zur Deponie beantworten und diesen Giftberg in 2013 ordnungsgemäß abschließen.

Wir wollen von ihm endlich dazu Taten sehen!

An der zweiten Station möchten wir der Bezirksregierung klar zeigen, dass wir ihre bis dato geleisteten Aufsichten dieser Giftmülldeponie der höchsten Gefahrenstufe III in Frage stellen, denn die Bürger, die schon 30 Jahre und mehr rund um den Eyller Berg wohnen, müssen dringend auch auf Schwermetalle untersucht werden.

Jeder Mensch in Deutschland hat das Recht – auch in dieser Region von NRW – gesund leben zu können!
Packen wir´s gemeinsam an, 2013 wird das Jahr der Bürger am Eyller Berg von Kamp-Lintfort !!!

Interessengemeinschaft Endlager Mensch e.V.
Buchenstr. 14
47475 Kamp-Lintfort
Tel.: 02842-8400 / 0175-7747813
Mail: lutz.malonek@t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.