Jekyll & Hyde in Germany – ein Buch von Sebastian Haffner

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Wir sollten nicht alle Fehler wiederholen, sondern aus der Geschichte lernen. Sebastian Haffner, gestorben 1999, hat uns sehr viele und wertvolle Beschreibungen und Analysen deutscher und internationaler Geschichte hinterlassen. Kann sich ein Phantom „Hitler“ nochmals wiederholen, diese Frage drängt sich beim Lesen des Buches „GERMANY: Jekyll & Hyde“ auf.

1939 schrieb er das – Deutschland von innen betrachtet. Sebastian Haffner analysiert die mentale und politische Strömung, das Denken und Fühlen der Deutschen, und gibt sich nicht mit einfachen Erklärungen zufrieden, wie  Krise, Not und zwangläufiger Nazismus. Denn das ist nur eine mechanistische Geschichtsbetrachtung. Vielmehr zeigt Sebastian Haffner auf, wie die Verbitterung eines immer Gescheiterten, einer Einzelperson wie Hitler aber auch einer Nachkriegsgeneration der Deutschen nach dem 1.Weltkrieg, sich an extremer Ausübung von Macht ergötzte, wie ein System des Sadismus Teile der Deutschen erfasste und wie sich die anderen Menschen in Deutschland zu diesem Phänomen verhielten, ohne Ideologie, ohne gewohnten politischen Standort, einfach „nur“ das System des absoluten Zerstörens.


Wir finden finden etliche Parallelen, die man auch heute wieder zu erkennen glaubt. Beim Lesen des Buches bleibt vor allem eine Frage: Warum werden solche hervorragenden Schriften nicht in den Schulen als Lehrbücher verwendet? Wie könnten Umwege und schlimme Irrwege vermeiden.

Germany: Jekyll & Hyde: 1939 – Deutschland von innen betrachtet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *