Tanz der Geier – Banken, Banker, Bankster

arte zeigt was andere Medien kaum aufdecken. In einer weiteren Folge werden an konkreten Beispielen die Praktiken erläutert, wie Bankster und Finanzspekulanten maximalen Reibach für eine Minderheit erzeugen.  Dass sämtliche „Finanz-Kontrollen“ unter dem Stichwort Deregulierung an den Finanzmärkten aufgelöst wurden und werden ist von der gleichen Logik, wie der Zusammenbruch des einen Superfinanzkonzerns und der gleichzeitige Aufstieg der anderen Finanzhaie. Ein irres Karussell der sogenannten „freien Finanzmärkte“, welche von Politikern wie Merkel und ihrem Regierungsstab aber auch von Eichel in der „rot-grünen“ Amtsperiode in Schwung gehalten wird.(1)  Dass ganze Volkswirtschaften und somit die Lebensgrundlagen aller Menschen in Gefahr geraten, ist dieser eingeschworenen Clique der Finanzwelt und lakaienhafter Politik egal.  

Ein irres System, das werden auch sie nach Betrachtung dieses Filmes feststellen. Ein System, das wie ein dunkles Schicksal über uns waltet, und eigentlich nur deshalb weiter existieren kann, weil wir wie in einer Art Ersatzreligion an dieses System Geld glauben. Sie locken mit Prämien und kostenlosen Angeboten. Und so glauben wir an das „Gute“ der Banken.  Dass diese irre, von Spekulation getriebene Finanzwelt  aber den Erwerbstätigen, den kleineren und mittleren Unternehmen in Wirklichkeit das Leben zur Hölle macht, erkennen wir meist zu spät …

Ein paar Hinweise zur politischen Entwicklung zwischen 1980 bis heute :

Mit der Regierungsübernahme Margaret Thatchers in Großbritannien 1979 und Ronald Reagans in den USA 1981 beginnt eine „neoliberale Revolution“, den Kapitalismus zu verändern. Die Politik verzichtet zunehmend auf ihren regulierenden Einfluss zugunsten eines freien Spiels der wirtschaftlichen Kräfte. Damit verliert der Kapitalismus immer mehr seiner sozialen Aspekte. Deregulierung lässt die Banken immer mächtiger werden, und aus dem Investitionskapitalismus wird ein hemmungsloser Spekulationskapitalismus.

Überall werden neue Finanzinstrumente erfunden, deren Nutzen mehr als fragwürdig ist. Risiken werden kleingeredet, um die Bevölkerung zu beruhigen. Grenzenlose Verschuldung privater wie öffentlicher Haushalte wird zum Regelfall. Geschäftsbanken, Hedgefonds und Versicherungen gehen ungeahnte Risiken ein. Geld bewegt sich immer schneller rund um die Welt. Ob Rohstoffe, Immobilien oder undurchschaubar gewordene Finanzinstrumente — die Spekulanten machen vor nichts halt, sofern Profit angesagt ist. Nichts kann sie aufhalten.

In Deutschland trat Herr Eichel in der Rot-grünen Regierung Schröders für diese Liberalisierung ein. (1)

Und dann platzen im Jahr 2007 zunächst in den USA die Immobilienkredite und eine weltweite Finanzkrise setzt ein, die bis heute nicht ausgestanden ist. Mit einem zweiteiligen Dokumentarfilm von Jean-Michel Meurice und Fabrizio Calvi zeichnet der Themenabend die dramatische Entwicklung der letzten Jahrzehnte nach.

Erster Teil der Filmdokumentation finden Sie im Artikel:
http://tv-orange.de/2012/10/brauchen-wir-einen-aufstand-der-rentner/

Arte Programm: “Der Tanz der Geier”  am Samstag, 20. Oktober 2012 um 11.55 Uhr

Buchempfehlung: Occupy Money von Margrit Kennedy und Im freien Fall – Vom Versagen der Märkte zur Neuordnung der Weltwirtschaft“ Direkt bestellen bei Amazon, rechts neben diesem Artikel. 

(1) (1) Hans Eichel und seine SPD-Grünen  http://bundes.blog.de/2012/05/15/suenden-spd-gruenen-deregulierung-finanzmaerkte-13685227/

[emailpetition id=“10″]
[signaturelist id=“10″]

1 comment for “Tanz der Geier – Banken, Banker, Bankster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.