Protest gegen Desinformation der öffentlich rechtlichen Informationsanstalten

Nicht mehr zum aushalten!  Nach 1945 hatte man genug von Göbbelscher Staatspropaganda. Im Osten gab es zwar noch „Schnitzler“ Propaganda und eine entsprechende „Rhetorik“ im Westen, aber die öffentlich rechtlichen Anstalten ARD und später ZDF waren seit ihrer Gründung zu unabhängiger und umfassender Berichterstattung verpflichtet.

Foto aus http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Adenauer

Im Stile Adenauers:“Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“, wurden diese Grundsätze aber anscheinend total über Bord geworfen.

ARD und ZDF mutieren im Zusammenspiel mit der anderen sich gleichschaltenden Medien zu einem Organ von Regierungsverlautbarungen und subtiler Stimulation der Bevölkerung. Die Öffentlichkeit wird desinformiert und manipuliert und mit seichter Unterhaltung verdummt. Da sucht der „Bauer seine Frau“, und „Frauen werden getauscht“, skandalös dumme „Seifenopern“ als Dosenimport aus den US-Studios. Man  gewinnt den Eindruck, dass sehr viele Medien sich darauf verständigt haben, den Anspruch an Verstand und Gefühl der Menschen immer mehr zu senken und abzustumpfen. Ihr selbst gestecktes Ziel scheint zu sein, mittels der Ideen von Le Bon (1) der „Psychologie der Massen“ eine willenlose, subtil gesteuerte Masse Mensch zu erzeugen.

Doch dies steht in völligem Gegensatz zum eigentlichen Kodex des Journalismus, der seine Aufgabe in der Aufklärung der Bevölkerung und in nicht gefilterter Information sieht.

Aktuell wird nicht ausführlich berichtet von der Not und der Verarmung in Griechenland, Spanien und auch nicht, warum dort die Menschen so oft und zahlreich demonstrieren. Viel zuwenig erfährt man von diesen Medien über die eigentlichen Verursacher, die internationale Finanzoligarchie, den Klüngel der Bankster und Spekulanten in den jeweiligen Ländern, die die Volkswirtschaften ruinieren.

Von den Medien werden in erster Linie die adrett kostümierten Herren und Damen der EU-Regierungen, der EZB-Bankenvertreter bei ihren „edlen“ und „redlichen“  Bemühungen um Stabilität des Euro gezeigt. Mit ruhiger, ernster und überlegter Miene in wohl aufgeräumter Umgebung und angenehmer Atmosphäre. Von den nicht aufgeräumten, elenden Verhältnissen im Süden Europas, wo Menschen bereits in Pappkartons irgendwo in Strassenwinkeln ihr Leben fristen, sieht man kaum etwas oder auch gar nichts.

Positiv heben sich da Sendungen von „arte.tv“ gegenüber den öffentlich rechtlichen ab. Arte berichtet über die Finanzjongleure hinter den Kulissen, vom Treiben von Goldman und Sachs und den anderen Superbanken und bietet ein breites Spektrum an Dokumentationen und Filmen.

Zahlen wir aber Gebühren an die GEZ (2), um nur in ein wenigen Privatsendern und unabhängigen und nicht kommerziellen Fernsehkanälen unabhängige Berichterstattung zu finden? Schließlich ist die GEZ die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland.

„ARD und ZDF sollen korrekt informieren oder wir werden GEZ boykottieren.“

Dazu wird auf Facebook aufgerufen. Wer sich dieser Forderung anschließen möchte, findet diese Veranstaltung unter :  http://www.facebook.com/events/109737779181821/ 

Weltweit finden Massendemonstrationen statt, in Spanien fordern am 29. und 30.9. Zehntausende den Rücktritt der Regierung! Lissabon erlebt die größte Demonstration seiner Geschichte! So lange die Massenproteste im Nahen Osten stattfanden, haben die öffentlich-rechtlichen Programme berichtet. Jetzt finden in vielen Staaten Europas Massendemonstrationen statt und man erhält nicht einmal Hintergrundinformationen auf ARD und ZDF.

Wenn der Journalismus der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten wirklich frei wäre, dann würde er darüber berichten! Viele Dinge, die momentan passieren, erfährt man ausschließlich im Internet, z.B. dass sie Eurocops-Sondereinsatztruppe nach Griechenland geschickt wurde, wo sie was tun soll?

Ja , das beispielsweise und vieles andere wüssten wir gerne, liebe Informationsanstalten!

Wir wüssten auch gerne, warum, ihr den Politikern an den Lippen klebt, anstatt mal kritisch zu recherchieren, z.B. zum Bankenproblem und der Geldschöpfung und auch zu möglichen Alternativen. Nur Satiriker, Comedians und andere Hofnarren dürfen die Wahrheit anklingen lassen, ansonsten scheint es Euch sehr schwer zu fallen, den drängenden Problemen unserer Gesellschaft wahrheitsgetreu auf den Grund zu gehen.

Wir sehen es nicht ein, weiterhin unsere Rundfunkgebühren für eine Nicht- und Desinformation zu bezahlen. Um ein Zeichen zu setzen, drohen wir mit einem kollektiven Boykott der Rundfunkgebühren ab einer relevanten Größe dieser Veranstaltung ab November 2012.