Petition aktuell – Banken für die Menschen – Finanzoligarchie Nein Danke!

Unter der aktualisierten Bezeichnung Pet 2-17-99-1030-42666  liegt dem Petitionsausschuss des Bundestages eine Petition zur Reformierung des Bankwesens vor.  Nach schriftlicher Bestätigung des Einganges der PET, beginnt nun die Prüfung durch den PET-Ausschuss innerhalb von 14 Tagen.

Diese Informationsseite will schon bei Beginn der Veröffentlichung der PET auf dem Internetportal des Bundestages möglichst viele Menschen, Initiativen, Gruppen und Internet-Blogs über die Petition informieren und für die Unterzeichnung gewinnen. Mit dieser PET haben wir die Möglichkeit das Thema Geld, Zins und Finanz viel breiter in der Gesellschaft zu diskutieren.

In Anbetracht der Finanz- und Systemkrise, die durch die internationale Finanzwelt und ihre wohlfeile Politik verursacht ist, geht es dringend um eine Umorientierung in unserer Gesellschaft zum Wohl der Menschheit und des Lebens.

Diese Seite beinhaltet folgenden Inhalt:

1. Den Originaltext der PET, wie er in Zusammenarbeit mit prominenten Professoren und „Bank-Insidern“ verfasst wurde.

2. Aktueller Stand der Petition mit direktem Link zur Petition beim Bundestag.

3. Link zu der aktuellen Unterstützerliste, die bereits jetzt angelegt ist und der Information dient.

4. Hinweise und Links auf  Dokumente, Materialien zu dieser PET und die dazugehörige Facebook-Gruppe

5. Einladungsschreiben an alle Menschen, die sie kennen und gewinnen möchten. An Initiativen, Vereine, Internet-Blogs usw…
1. Der Originaltext der Petition

Wir fordern die gesetzgebenden Organe (Bundestag und Bundesrat) auf, die gesetzlichen Regelungen des Bank- und Finanzwesens in Deutschland zu reformieren.

Alle Privatbanken sollen in Genossenschaftsbanken umgewandelt werden, die dem Gemeinwohl dienen und maximal mögliche Transparenz gewährleisten. Die Geschäftsmodelle von Sparkassen, Genossenschaftsbanken und anderen Banken – wie z. B. der GLS-Bank, der Ethikbank, der Triodos oder Umweltbank – sind hierfür anschauliche Beispiele.

Zinsen sind in der ersten Stufe staatlich zu regulieren und mittelfristig abzuschaffen, da die exponentielle Wachstumsfunktion von Zins und Zinseszinsen die Basis für unkontrollierbare Finanzmärkte und Finanzspekulation jeder Art darstellt und immer wieder zu einer katastrophalen Verschuldung aller Wirtschaften, und schließlich zu Krisen und Kriegen führt.

An die Stelle von Zins sollen Gebühren für die Dienstleistung von Banken treten, welche die Finanzierung der Banken und ihrer Angestellten gewährleistet.

Um das Finanzwesen zu reformieren und Banken wieder zu einer Dienstleistung der Menschen und der Wirtschaft zu machen und somit eine grundlegende Veränderung der Gesellschaft einzuleiten, empfehlen wir dem Bundestag und Bundesrat die Legitimation dieser Entscheidung durch das Volk in Form einer Volksabstimmung einzuholen.


2. Aktueller Stand:  
Siehe obige Information. Petition ist in der Prüfstelle des Petitionsausschusses. Stand 23. Oktober 2012
3. aktuelle Unterstützerliste,

… diese Unterzeichner dieser Liste werden regelmäßig über den Fortschritt informiert. Der Text wird automatisch an Fraktionsvorsitzende der BT-Parteien und an Bundespräsident Joachim Gauck weiter geleitet. Tragen Sie sich hier ein:
http://tv-orange.de/2012/08/volksabstimmung-fuer-banken-die-den-menschen-dienen-2/

4. Hinweise und Links   Dokumente, Entwürfe und PET sind abgelegt zum Download unter:

http://tv-orange.de/wp-content/uploads/4okt2012Petition-BT-Bankwesen.pdf
http://tv-orange.de/wp-content/uploads/Petition-36735.pdf

Hier finden Sie verschiedenste Artikel zu Finanzkrise, EU-Politik, ESM,EZB, Island usw. …

Facebook-Gruppe http://www.facebook.com/groups/456432461044223
http://www.facebook.com/groups/456432461044223/478313238856145/
http://www.facebook.com/groups/456432461044223/478312685522867/
5. Einladungsschreiben an alle …

Sehr geehrte Damen und Herren demokratischer Initiativen und Internet/Blogs

Die Petition zu einer Reform des Finanzwesens zielt darauf ab, die öffentliche Diskussion über die Rolle der Banken und des Geldesin der Gesellschaft voranzutreiben. Dabei bin ich NICHT von der Vorstellung geleitet, dass die Abgeordneten des Bundestages urplötzlich eine grundsätzliche andere und kritische Haltung gegen die international agierenden Finanzmächte einnehmen werden.

Es geht mir und ich denke allen Unterzeichnern darum, durch öffentliche Diskussion Forderungen für ein alternatives Finanz- und Bankenmodell zu entwerfen und bekannter zu machen. Nur eine Mehrheit aufgeweckter Bürger kann solche eine Kehrtwende herbeiführen. Denn es geht in dieser Frage nicht nur um Geld. Dieses Thema berührt auch die Gepflogenheiten des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Beide in der PET aufgeführten Gesichtspunkte, sowohl die Kritik an Zins, Zinseszins und Finanzspekulation sowie der Vorschlag transparenter Genossenschaften sind als Orientierungspunkte  und  NICHT (!) als Vorwegnahme einer breiten inhaltlichen Diskussion zu verstehen. 

Das Ziel von Öffentlichkeit: Eine Petition, getragen von mehr als 50 000 Bürgern MUSS (!) im Bundestag öffentlich verhandelt werden. Diese Öffentlichkeit würde sämtliche Bewegungen aller Menschen und Initiativen für eine alternatives Bankwesen sehr stark in ihrem Wirken befördern !

Deshalb bitten wir Sie, als Einzelne diese PET selbst weiter zu verbreiten und soweit sie die Möglichkeit haben, die vielen Initiativen und Internet-Blogs für eine Veröffentlichung dieser Petition zu gewinnen. Nur gemeinsam sind wir stark!

Diese Petition entstand auf Initiative der Redaktion von TV-ORANGE
und wird unterstützt durch engagierte, emanzipierte Menschen,
sowie namhafte Professoren und Ökonomen.

Viele Grüße und vielen Dank, Ihr Wolfgang Theophil                                 Karlsruhe 23.Oktober 2012

[emailpetition id=“10″]
[signaturelist id=“10″]

Vielleicht möchten Sie auch diesen Link verbreiten? 
http://tv-orange.de/vab/banken-fuer-menschen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.