Friedensnobelpreis für Manning und Assange wäre besser gewesen

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Michel meint:“Das müssen schon seltsame Vögel sein, die gerade heute, wo so offensichtlich die europäische Politik total der Finanzmafia in die Hände spielt, dieser EU-Clique noch den Friedensorden umhängen. … Während in Spanien faschistische Polizeihorden Menschen niederknüppeln, nur weil sie gegen diese Politik protestieren. Bradley Manning und Julian Assange hätten den Friedensnobelpreis verdient. Aber heute werden nicht die als Verbrecher verfolgt, die Verbrechen begehen, sondern die, die Verbrechen aufdecken…“ So wie Michel dürften viele denken. Und Michel verriet mir auch, dass er nun auch an der Unterstützung von Breadley Manning teilnehmen wird. Manning, ein junger US-Soldat, der seinem Gewissen folgte und deshalb seit zwei Jahren eingesperrt ist und dem das Kriegsgericht droht. Hier ein Aufruf der Unterstützer:

 

SUPPORT Bradley Manning 

Helft Informationen zu Verbreiten die “Infozelle” zu Bradley Manning wird am 28.10. von 15 -17 Uhr wieder am Brandenburger Tor sein. Die  vorprozessliche Anhörung zu den Haftbedingungen denen der Soldat Bradley Manning während der ersten 9 Monate Untersuchungshaft im Militärgefängnis von Quantico ausgesetzt war wird vom 29.10.-2.11. und vom 27.11. – 2.12 in Fort Leavenworth stattfinden. Bradley Manning war 21 Jahre alt und hatte als Computeranalystim Irak Zugang zu Datensätzen, die Kriegsverbrechen, Korruption, Folter an Gefangenen und weltweite Machenschaften gängiger “Geheim”-Diplomatie dokumentierten.

Im Februar 2013 wird er nach 983 Tagen Untersuchungshaft vor Gericht stehen. Er ist angeklagt, Dokumente an die Internetplattform Wikileaks weitergegeben zu haben, die nur zum Teil als geheim klassifiziert sind.

Bradley Manning hat dies getan, um die Öffentlichkeit zu Informieren. Er hat diese Informationen nicht verkauft oder an die Regierung irgend eines anderen Landes weitergeleitet. Er ist ein Whistleblower. Weil Al Quaida-Mitglieder, wie jeder von uns, das Internet benutzen können, lautet die Anklage unter anderem “Verrat an den Feind”.

In den ersten 9 Monaten seiner Haft war Bradley Manning grausamen körperlichen und psychologischen Misshandlungen ausgesetzt, unter anderem vermutlich, um Informationen über die Organisation Wikileaks und Julian Assange zu erlangen.

Joan E. Mendez der UN-Sonderbereichterstatter über Folter bezeichnete in einem Bericht diese Haftbedingungen als ”grausame, unmenschliche und erniedrigend”. Amnesty International wandte sich an die amerikanische Regierung mit der Forderung, diese Bedingungen zu ändern. Der damalige Sprecher der Vizepräsidentin Hillary Clinton PJ Crowly musste sein Amt niederlegen, weil er diese Haftbedingungen vor Studenten als “irrwitzig und kontraproduktiv” bezeichnete.

Der Präsident der Vereinigten Staaten Barack Obama erklärte, er habe sich beim Pentagon über die Behandlung Bradley Mannings erkundigt und den Eindruck gewonnen, dass diese dem “gängigen Standart” entsprechen.The pretrail hearings on the detention conditions Bradley Manning was subjected to for the first nine months of pretrail detention at Quantico Marine Brigare going to happen from november 29 – december 2and from 27. to 2. december in Fort Leavenworth MA.

Unterstützer von Bradley ‚Manning  http://www.freebradleymanning.de/?p=2383

Hier eines der vielen Dokumente des Grauens (Irak) – was Krieg aus Soldaten macht:

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

 Bücher zu Manning und Assange können sie hier direkt bei Amazon bestellen.
Siehe rechte Spalte neben dem Artikel

Help spreading Information. The „information cell“ on Bradley Manning will be at Brandenbruger Tor again on the October 28 from 3 to 5 pm

Bradley Mannig was 21 years old when he was based in Irak as a computer analyst. He had access to data documentating war crimes, corruption, torture on prisoners and worldwide intrigues in common „secret“ diplomacy.

Going to face court in february 2013 after 983 days of pretrial detention Bradley Manning is accused of passing partially classified documents to Wikileaks.

His only motivation was to inform the public.
He did not sell this information nor passed it on to any government of any other country.
He is a whisthleblower. Due to the fact that Al Quaida members possibly could use the Internet like each of us does, the charge has been extended to “aiding the enemy

The physical und psychological mistreatment during the first 9 months of his detention was probably, among other reasons, applied to obtain information about the organization Wikileaks and Julian Assange

Juan E. Mendez, a United Nations Special Rapporteur on torture published a report saying the detention conditions had been “cruel, inhuman and degrading

Amnesty International has urged the US authorities to alleviate the “harsh pre-trial detention conditions of Bradley Manning

The chief spokesman of the US State Department P.J. Crowley has resigned after he criticised the Pentagon’s treatment of Manning, calling it “ridiculous and counterproductive”.

President of the United States Barack Obama asked the Pentagon whether the conditions of confinement of Bradley Manning, “are appropriate and are meeting our basic standards. They assure me that they are.”

1 comment for “Friedensnobelpreis für Manning und Assange wäre besser gewesen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *