Organspende und die Tricks der Transplanteure

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

http://www.bioskop-forum.de/

Nachfolgende Information erhielt TV-ORANGE von „BioSkop“, einer unabhängigen Vereinigung, die seit Jahren kritisch die Entwicklung auch in der Praxis der Organspende beobachtet.

 

Einige aktuelle Stellungnahmen von Bioskop anläßlich der Organspende-Skandale gegenüber dpa:

  • „Die berufsständische Vertretung der Ärzteschaft stellt die Regeln zur Verteilung knapper Organe und der Hirntod-Diagnostik auf…Sie kontrolliert die Einhaltung dieser Regeln selbst, über die von ihr gegründete Prüfungs- und Überwachungskommission….Die Bundesärztekammer möchte das Selbstverwaltungsprinzip erhalten…“
  • „…Der Prüfungskommission der Bundesärztekammer seien in ihrem rund zehnjährigen Bestehen 119 klärungsbedürftige Auffälligkeiten bekannt geworden,…Die Öffentlichkeit erfährt von diesen Fällen nichts.“
  • „Die Kommissionen arbeiteten nur stichprobenartig. Nur ein bis fünf Prozent der Transplantationen würden überprüft.Die Kontrollkommissionen müssen mit unabhängigen Experten besetzt werden. Die Prüfberichte müssen öffentlich werden….“

„Die Tricks der Transplanteure beleuchten Martina Keller und Erika Feyerabend in ihrem gleichnamigen Artikel, erschienen am 5. August 2012 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: http://www.faz.net/sonntagszeitung/die-tricks-der-transplanteure-11844276.html

Es geht um die Verteilung von Organen und Möglichkeiten, diese zu manipulieren – Themen und Missstände, die BioSkop seit Jahren immer wieder angesprochen und transparent gemacht hat, zum Beispiel:

http://www.bioskop-forum.de/files/bioskop_56_08-09.pdf
http://www.bioskop-forum.de/bioskop-themen/koerper-als-rohstoff/transplantationsmedizin/sehr-diskrete-selbstkontrolle.html

Der Blick von Medien und Öffentlichkeit für Unregelmäßigkeiten im Transplantationsbetrieb ist derzeit so geschärft wie noch nie. Das liegt vor allem daran, dass die Süddeutsche Zeitung – offensichtlich dank gut
informierter ZuträgerInnen – „Skandale“ in Göttingen und Regensburg nicht nur aufgedeckt, sondern seitdem beinahe täglich weiter berichtet hat: http://www.sueddeutsche.de/thema/Organspende-Skandal

Aber: Strukturen, die derartige Skandale in der Transplantationsmedizin möglich machen, gesetzgeberische Defizite und auch konkrete, zum Teil unaufgeklärte Missstände hat BioSkop seit Jahren so unermüdlich
öffentlich gemacht wie keine weitere Institution – in etlichen Hintergrundberichten sowie im März 2012 auch mit einer spannenden Tagung, die unabhängige Fachleute mitgestaltet haben. Eine Auswahl unserer Texte plus Tagungsbericht steht online, ganz oben auf der BioSkop-Startseite (siehe: Ermittlungen in Transplantationszentren):
http://www.bioskop-forum.de/
http://www.bioskop-forum.de/bioskop-themen/koerper-als-rohstoff/transplantationsmedizin/organpolitik-anders-befragt—ein-tagungsbericht.html
http://www.bioskop-forum.de/bioskop-themen/koerper-als-rohstoff/transplantationsmedizin.html
http://www.bioskop-forum.de/bioskop-themen/koerper-als-rohstoff/organhandel.html

Wir freuen uns, dass die von uns markierten Spuren, unsere Recherchen und ausgebreiteten Quellen inzwischen von diversen Medien beachtet und verfolgt werden – auch wenn sie dabei mitunter als „exklusiv“ melden, was nicht immer wirklich neu ist und BioSkop in der Berichterstattung einfach nicht erwähnt wird. Wichtig ist: Die Transplantationsmedizin steht derzeit auf einem Prüfstand, den sich ihre Protagonisten wahrlich verdient haben.

Es wird spannend sein zu beobachten, ob und welche gesetzgeberischen „Konsequenzen“ Politiker wirklich ziehen werden, die jetzt – durchaus medienwirksam – danach rufen. Politiker wie zum Beispiel Gesundheitsexperte Jens Spahn (CDU), die noch in diesem Mai, als der Bundestag ja das novellierte Transplantationsgesetz beschlossen hat, alles ganz prima finden wollten – überwiegend inspiriert von Lobbyisten, allen voran die (kritikwürdige) Deutsche Stifung Organtransplantation und einem (von der Politik merkwürdig mächtig gemachten) Verein namens Bundesärztekammer:

http://www.bioskop-forum.de/files/bioskop_58_03.pdf
http://www.bioskop-forum.de/files/bioskop_56_10.pdf
http://www.taz.de/Goettinger-Organspende-Skandal/!98614/
http://www.bioskop-forum.de/dossiers/deutsche-stiftung-organtransplantation.html

… „

Ein Bericht von Erika Feyerabend

BioSkop bittet um Unterstützung seiner Aufklärungsarbeit durch Spenden.
http://www.bioskop-forum.de/hinschauen/bioskop-empfehlen.html
http://www.bioskop-forum.de/noch-mehr/spenden.html

,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *