Vogelseuche, Schweinepest, Blattern – Angststarre und Politik – Sepp Blatter tritt ab

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

FIFA gemeinfrei http://de.wikipedia.org/wiki/FIFA

Was haben Seuchen mit Finanzpolitik zu tun und dann noch mit dem Rücktritt von Sepp Blatter, dem FIFA-Präsidenten im Sport?

Blattern ist der volkstümliche Name für Pocken, eine für den Menschen gefährliche Infektionskrankheit. Es ist eine Geisel der Menschheit, gerade in den Ländern, in denen wegen Armut zuwenig medizinischer Schutz geleistet wird. Bei Vogelgrippe und Schweinepest verhält sich die Sache schon etwas anders. Der mediale Hype mit den schlimmsten Warnungen über diese Seuchen brachte der Pharma-Industrie z.B. mit dem Medikament „Tamiflu“ Milliarden-Umsätze. Es stellte sich im Laufe der Zeit heraus, dass diese Seuchen zwar nicht bagatellisiert werden dürfen, dass aber die „ganz normale Grippe“ noch gefährlicher ist und mehr Todesopfer fordert.

Vor allem der Roche Konzern profitierte von diesem Seuchen-Hype. Auf demselben Wege, wie heute die Politik mit dem Deckmantel  europäische Schuldenpolitik Milliardenspitzen, unsere Steuergelder, unseren Staatshaushalt unverblümt den privaten Großbanken zuschiebt. Unser Grundgesetz besagt zwar in Artikel 14(2) „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ Doch es geschieht genau die Umkehrung dessen. Das Wohl der Allgemeinheit wird dem Eigentum der Superreichen und Bankster untergeordnet. Eine riesige Enteignung der Staatsbürger geschieht vor unseren Augen.

So wie „der“ Staat auf den Restbeständen unverbrauchter und ungeeigneter Tamiflu sitzen bleibt, so macht es der Staat und die europäische Zentralbank mit den faulen Krediten und ungedeckten Staatsanleihen.

Eine „Bad-Bank“ für faule Produkte von Superkonzernen und Großbanken.

Es gibt aber noch eine zweite Komponente, eine psychologische, um die Wirkungskomponenten pharmakologischer  und politischer Erzeugnisse unters Volk zu bringen:  Angst, Unsicherheit, das Gefühl der Ausgeliefertseins. Die Vermittlung von Angst ist das beste Mittel, um Menschen gefügig zu machen. Die Bedrohung mit ewiger seelischer Verbannung und körperlicher Pein, Hexenverbrennung und Scheiterhaufen waren die Mittel des Mittelalters, womit Papst, Kirche und Adel Menschen gefügig machten. Heute ist es die Existenzangst, Job und Zuhause oder sogar die eigene Firma zu verlieren, nicht mehr „Mithalten“ zu können, gesellschaftliches Aus.

Um mit Angst umgehen zu können, ist es erforderlich, nach den Ursachen der Situation zu fragen. Ein ganz menschliches Hilfsmittel, um sich hierbei Lebensmut und seelische Kraft zu erhalten ist der Humor. Den versteckten als auch den offenen Witz sollten wir uns nie nehmen lassen. Den gabs auch unter Hitler und auch in der DDR.  Hören wir also zu, was uns Hans Scheibner über Sepp Blatter, über die Blattern und andere Krankheiten zu erzählen hat.

 

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

 

1 comment for “Vogelseuche, Schweinepest, Blattern – Angststarre und Politik – Sepp Blatter tritt ab

  1. 29. Juli 2012 at 18:00

    Geht ein Blatter, kommt der nächste. Die Führungsschicht ändert sich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.