Schluß mit dem Völkermord in Syrien – bindet die blutigen Hände

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Bild von http://www.facebook.com/Syrian.Revolution

Es ist nicht zu Glauben. Über 10 000 Zivilisten sind schon ermordet. Die Mordrate und die Brutalität nimmt zu. In Talkshows wird über alles Mögliche sinniert, nur nicht darüber, was international getan werden kann und muss. Es wird geschwätzt, um sich die Finger nicht „schmutzig zu machen“. Politische und finanzielle Folgen militärischer Einmischung werden gegen Humanitären Auftrag aufgewogen. Dabei wäre ein Weg möglich. Die Entsendung tausender humanitärer und medizinischer, freiwilliger Helfer des Roten Halbmondes und Roten Kreuzes unter massiven Schutz von UN-Blauhelmen.

Bereits im März beschrieben wir in einem Artikel ( http://tv-orange.de/2012/03/syrien-das-martyrium-des-volkes-beenden/)  ein stufenweises Eskalationsprogramm der zivilen Hilfe und des Schutzes für das syrische Volk.

Die Entsendung von derzeit ein paar hundert Blauhelm-Soldaten, die meisst zu spät kommen, ist eine zynische Geste.

Als 4. Stufe vorzuschlagender Massnahmen beschrieben wir in diesem Artikel: „…Reichen diese Massnahmen nicht aus, um den Schutz der Zivilbevölkerung zu gewärhrleisten, muss die Weltgemeinschaft umgehend humanitäre Hilfe und medizinische Versorgung in den betroffenen Gebieten leisten. Dem Internationalen Roten Kreuz und dem Roten Halbmond obliegt deren Organisation. Sämtliche humanitäre Hilfsdienste sind durch international besetzten, militärischen Begleitschutz abzusichern. Diese militärischen Einheiten garantieren, dass die betroffenen Gebiete erreicht und geschützt werden. Der Begleitschutz wird durch die UN Blauhelm-Einheiten zusammen mit den Einheiten der jeweils betroffenen Staatengemeinschaft gebildet. Im Falle Syriens durch die Arabische Liga….“   UND  WEITER:    „… Dem Regime obliegt die eigene Entscheidung. Jedes Staatssystem und Regime – wie Assad – hat selbst die Möglichkeit durch Nichtangriff der Konvois und indem es die Hilfe für die Bevölkerung zuläßt, der Weltöffentlichkeit zu zeigen, dass es nicht an einer weiteren militärischen Eskalation interessiert ist und ein ehrlicher Verhandlungspartner sein will. Würden allerdings die Hilfskonvois von dem Regime angegriffen werden, dann ergäbe eine weitere diplomatische Initative keinen Sinn, denn sie würde das Massaker an Menschen nur verlängern und ein direkter Militäreinsatz wäre dann die einzige Option, das Abschlachten von Zivilisten zu beenden. „

Insbesondere eine ausreichende Eskortierung der Hilfskonvois durch mehrere tausend Blauhelme hätte das Assad Regime schon längst vor die endgültige Entscheidung gestellt. So halbherzig wie die Weltgemeinschaft reagiert und so zögerlich der Einsatz der Blauhelme erfolgt, führt dieses internationale Verhalten jeden Tag zu weiterem Morden, zu sinnlos ausgelöschten Leben bei der Zivilbevölkerung.

2 comments for “Schluß mit dem Völkermord in Syrien – bindet die blutigen Hände

  1. Jakob Meztler
    12. Juni 2012 at 23:19

    Der Völkermord und das abschlachten von Zivilisten geht weiter.
    Täglich werden Kinder missbraucht, verstümmelt und ermordert.
    Man hat den Eindruck das es Befehle gibt, gezielt auf Kinder zu schiessen. Jetzt werden Kinder sogar als lebende Schutzschilde auf Panzer festgebunden. Das Assad Regime kennt keinen Skrupel.
    Das Leid der Menschen in Syrien ist unvorstellbar, trotzdem wird viel zu wenig in den Medien darüber berichtet wie konkrete Hilfe geleistet werden kann, nicht nur von Staaten sondern von jeden einzelnen selbst. Nur wenn intensiv über den Mord an der Zivilbevölkerung berichtet wird, werden Entscheidungsträger in der Politik im In und Ausland reagieren und den Druck weiter auf
    das Assad Regime erhöhen, Sanktionen verhängen oder Militärisch eingreifen. Darüber hinaus würde die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung und der Wille zu helfen mobilisiert. Auf youtube.com gibt es viele schreckliche Videos zum Syrien Konflikt, die Syrier nutzen die Plattform als „Schrei nach Hilfe“. Begriffe wie homs,assad,child wounded by assad,child killed by assad offenbaren auf youtube.com Dinge die man sich kaum vorstellen kann. Widerlich, einfach grauenhaft was dort Menschen und vor allem Kindern angetan wird. Verschließen Sie nicht die Augen, schauen Sie nicht weg, Berichten Sie über das Massaker an Zivilisten und rufen Sie zur Hilfe auf. Informieren Sie Ihre Freunde, Bekannte und Kontakte in Politik und Medien über die Gräueltaten in Syrien. Es ist Zeit zu handeln.
    Jeder kann helfen, indem er über das Leid der Menschen in Syrien berichtet oder Artikel im Internet veröffentlicht. Auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter sollten mehr Menschen aktiviert werden etwas zu tun und wenn es „nur“ Spenden an Hilfsorganisationen sind. Das Internationale Rote Kreuz ist bereits in Syrien aktiv mit Tonnen medizinischen Material die Regierungstruppen lassen aber nichts in die belagerten Städte. Ärtze ohne Grenzen haben kurze Zeit Verwundete operieren können, aufgrund von Drohungen und ständiger Angst angegriffen zu werden, musste die mutigen Ärzte leider wieder ausreisen. Darüber hinaus organsiert savethechildren.org Flüchtlingshilfe angrenzender Staaten. Auf der savethechildren.org Webseite gibt es zudem eine Petition die man per Unterschrift unterstützen kann.
    Ich hoffe das Syrien schnell Hilfe erreicht und wenn es nur Schutzzonen für Zivilisten sind. Es muss ja keine Milliärische Intervention sein. Eskorte und Schutz der Hilfsorganisationen vor Ort, Schutzzonen und Flüchtlingshilfe für die Zivilbevökerung. Oder trennung der Angriffspartein, es gibt viele Möglichkeiten was zu tun. Jeder kann bei sich anfangen, was möglich ist, und wenn es nur eine Spende ist.

  2. 2. Juni 2012 at 03:35

    Es braucht scheinbar spezielle, muslimische Friedenstruppen, um in muslimischen Ländern für Frieden zu sorgen, ohne dass dann der Vorwurf kommt, „Christen“ würden muslimische Länder besetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.