Es ist alles angerichtet – EU verständigt sich auf Finanzsuperministerium

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Eine Leser schreibt: "Brutal ausgedrückt würde ich sagen, mit dem ESM bekommt die Mafia das Finanzwesen in die Hände gespielt und mit dem VSKS bekommen die Paten die Anordnungsrechte."

Flucht nach vorn? Zentralbankchef Mario Draghi, Präsident des Europäischen Rats, Herman Van Rompuy, Jean-Claude Juncker preschen vor und Bundesregierung und Merkel mokieren sich – scheinbar. Die „Vier“ zielen auf die Errichtung eines gemeinsamen EU-Finanzministeriums ab. Eurobondzweifel und Vorbehalt gegen eine gemeinsame Schuldenunion von Merkel und Schäuble dürften angesichts dessen lediglich Geplänkel und Ablenkung sein.

Denn die Einrichtung eines Finanzministeriums, das in Schuldenangelegenheiten direkt in die Haushalte der Einzelstaaten durchgreift,  ist der direkte Vorgriff auf die Verabschiedung von ESM und Fiskalpakt und die Festlegung des Grundsteins der politischen Union Europa. Und dies ist der große Plan aller Politiker, die im Auftrag von Hochfinanz, Großbanken und Superkonzernen ein staatlich organisiertes Europa wollen.
Die Begutachtung der Rechtmäßigkeit von ESM durch das Bundesverfassungsgericht und so auch die verschiedenen angestrengten Klagen von „Linke.“, einer Bürgerinitiative und jetzt auch Gauweiler(CSU) sind lediglich noch formal abzuleistende rechtliche Pflichtübungen, während hinter den Kulissen bereits alle Weichen gestellt sind.
Die Paten, die politische Lobby des Finanzimperiums ziehen an einem Strick. Es ist eine Flucht nach vorn, um die auseinanderdriftenden Elemente unter ein politisch und staatlich organisiertes Dach zu zwingen. So denken sie, diese Krise zu bewältigen. Die eigentliche Ursache der Krise, das wahnwitzige Schalten und Walten der Spekulationswelt, der Finanzoligarchie bleibt unangetastet. Wie auch anders, es ist ihr Plan.
Ausblick:  Die Bewegungen der Bürger gegen ESM, Fiskalpakt und VSKS, die Initiativen gegen Großbanken, die Streikenden in Spanien und Griechenland, die protestierenden Bürger ganz Europas für Demokratie und Freiheit sollten sich gemeinsam der Ursache allen Übels widmen: Es geht um die Zerschlagung der Superbanken, die diese Krise weltweit und in Europa verursacht haben. Eine Finanzoligarchie und ihre politischen Marionetten, die von der Wallstreet über den Kreml bis nach Peking die Geschicke der Welt unter ihrer Kontrolle halten. Und dieser Kampf muss europaweit von den Bürgern Europas gemeinsam geführt werden !

3 comments for “Es ist alles angerichtet – EU verständigt sich auf Finanzsuperministerium

  1. 27. Juni 2012 at 08:30

    Ein Kampf gegen jene, die das Geld regieren, das die Welt regiert. Das scheint mir ein übergroßes Ding zu sein, so lange sich das der überwiegende Teil der Menschen noch immer nicht vorstellen kann. Braucht es zur Einsicht doch nur wieder erst einen dicken Knall? Dritter Weltkrieg? Vielleicht hilft aber auch die Drohkulisse? Aber die wird ja auch für eine NWO benötigt. Wer da am Ende wohl die Nase vorn hat?

  2. 26. Juni 2012 at 22:17

    in jeder Initiative über die Frage diskutieren, wohin gehen die Milliarden, wer hat die Krise ausgelöst – international kommunizieren z.B. über facebook oder eigene private kontakte …

  3. 26. Juni 2012 at 20:54

    wie soll das passieren? was kann der einzelne tun. wo schliesst man sich an?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *