Pforzheims Bürger werden selbst aktiv – für eine soziale „Goldstadt“ für alle Bürger

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Die Goldstadt Pforzheim will Sozialleistungen streichen – dagegen hat sich ein breites Bündnis formiert – am 11. Mai 2012 kam es auf dem Marktplatz Pforzheim zu einer Protestkundgebung. 

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Die Bürger und teilnehmenden Organisationen verständigten sich auf folgende Forderungen:

Gemeinsam treten wir ein, für …
• die Rücknahme der sozialen Kürzungen – für einen handlungsfähigen Sozialbereich
• die Bereitstellung genügender Krippen, Kiga- und Hortplätze
• eine frühe Bildung als Voraussetzung zur Teilhabe
• den Ausbau der Familienzentren und der Frühen Hilfen
• mehr Frei-Räume und Mittel für die Jugendarbeit
• die Sicherung der Altenbegegnungsstätten und Beratungsstellen für ein würdiges Leben
• einen bezahlbaren lebenswerten Wohnraum – und mehr Sozialwohnungen
• Migration als Chance begreifen! Willkommen in Pforzheim!
• eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen
• ein solidarisches Gesundheitssystem ohne Zweiklassen-Medizin-keine Praxisgebühr
• gesellschaftliche Teilhabe für Alle – Mindestlohn, Mindestrente, höhere Grundsicherung
Für ein sozialeres Miteinander. Für die Zukunft unserer Kinder.

Weitere Informationen finden Sie auf  http://wir-in-pforzheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.