Deutschland – über das Verdrängen von Wahrheit – damals und heute

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Der Protest der Jugend in Deutschland in den 70’igern hatte seinen Namen: Wut und Hass auf die Verdrängung von Verbrechen im Nazi-Deutschland. Denn nach den Jahren der Entbehrung des Krieges, nach der selbstverschuldeten Katastrophe und des Unterganges des Hurra-Reiches war bei der Eltern-Generation keine Bereitschaft da, die Auseinandersetzung mit dem eigenen Gewissen zu führen.

Der Prozess gegen Adolf Eichmann, der Mann, der den Holocaust organisatorisch selbst mitplante, riss die Verlogenheit der Verdrängungs-Generation ins gleißende Licht.  „Ich habe nur ausgeführt,… ich wusste nicht…“ , diese Worte Eichmanns, abscheulich untertänig, verlogen und eiskalt. Eigenschaften, wie sie eine Diktatur bei den Menschen braucht. „Adolf Otto Eichmann SS-Obersturmbannführer, war als Leiter des für die Organisation der Vertreibung und Deportation der Juden zuständigen Eichmannreferats des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA) zentral mitverantwortlich für die Ermordung von schätzungsweise sechs Millionen Menschen im weitgehend besetzten Europa. Im Mai 1960 wurde er von israelischen Agenten in Argentinien entführt und anschließend nach Israel gebracht, wo ihm der Prozess gemacht wurde. Zwei Jahre später wurde er zum Tode verurteilt und hingerichtet.“(Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Eichmann)

Doch die Worte Eichmanns waren auch die Worte, die die Jugend von ihren Eltern nach dieser Horror-Zeit vernahm. Man wusste nichts und wenn man auch etwas ahnte, man fragte nicht. Denn gehorsam sei der Untertan!  Die Unfähigkeit sich mit der eigenen Vergangenheit auseinander zu setzen, die Verdrängung von Verbrechen, das Mitwisser- und Mitläufertum, war der Ursprung der Wut der jungen Generation auf ihre Eltern.

Haben wir in Deutschland daraus gelernt?

Ist es ein typisch deutsches Problem, nicht mit Schuld und Gewissen umgehen zu können? Man könnte es meinen. Können wir hierzulande und heute konstruktiv miteinander streiten, können wir heute kritisch und doch versöhnlich Probleme lösen?

Ein paar Jahrzehnte später, nach der Nazi-Herrschaft…

In den Ländern, die Israel umgeben, leben zig-tausende Palästinenser in Flüchtlingslagern seit mehr als 40 Jahren. Ein mit Mauern und Militärkontrollen umzäuntes Gaza und Teile des Westjordanlandes, das ist das einzige was den ursprünglichen Bewohnern Palästinas übrig geblieben ist. Die Israelische Regierung – nicht das jüdische Volk – hat in 50 Jahren aus anfänglich kleinen israelischen „Inseln“ eine Großmacht Israel gemacht, bewaffnet bis an die Zähne, eine Atombomben-Macht.  Israel zählt wie Nordkorea zu den Atommächten, die den Atomwaffensperrvertrag von 1970 mißachtet. Der Staat Israel, die israelische Regierung verstößt wie Nordkorea gegen internationales Recht und Menschrecht!

http://www.versoehnungsbund.de/nok/einstieg Farbe grün=Palästina !

Nicht erst seit dem Gedicht von Günter Grass wissen wir, dass der Staat Israel das Lebens- und Menschenrecht von Palästinensern und Arabern entweder direkt verletzt oder ständig drakonisch einschränkt. Längst bekannt ist der Landraub durch die israelische Regierung, die jüdische Zersiedelung von palästinensischem Gebiet, die 10 Meter hohen Todesmauern, die Palästinenser und Araber umzingeln. Wir wissen Alles über terroristische Anschläge auf Israel und die blutigen Vernichtungsschläge der israelischen Armee gegen die Zivilbevölkerung in Gaza und Westjordanland.

Einst selbst durch das Hitler-Regime verfolgt und ermordet, wiederholt sich Vertreibung, Ermordung und alltägliche Einschüchterung. Waren es in der Hitler-Diktatur Millionen Juden, so sind es heute Millionen Palästinenser und Araber, die von der Israelischen Regierung vertrieben und unmenschlich behandelt werden. Aber das Trauma der Verfolgung von damals kann das Misstrauen und blindwütige Handeln von heute gegen palästinensische Menschen nicht rechtfertigen.

Der Terror und Gewalt des israelischen Staates und die Tolerierung durch die Bundesregierungen Deutschlands ist zu einem politischen Phänomen geworden. Wir wissen Alles über das, was in Palästina passiert und doch betreibt Deutschland immer noch eine Politik, die auf Verdrängung von Wahrheit beruht. Die Bundesregierungen von  Kohl, Schröder, Merkel sind Mitwisser sämtlicher Verstösse der israelischen Regierung gegen das Völkerrecht, gegen das Lebensrecht der Palästinenser. Wie die Verdrängungs-Generation nach 1945 schauen sie auch heute über die Gräuel von Verfolgung und Vertreibung hinweg.

So wie die Geschichte des jüdischen Volkes mit dem Trauma von Verfolgung und Ermordung behaftet ist, so scheint auch die deutsche Politik und Kultur verhaftet mit der traumatischen Vorstellung vom „Volk der Täter“. Dabei liegt die Antwort so nahe, vielleicht zu nahe: Es ist der Umgang mit der Wahrheit. Die Schuld des Wegsehens, die Tolerierung von Verbrechen und Unrecht erfordert tatkräftige Sühne, aber keine Lippenbekenntnisse und Verschweigen, sondern:

Die PFLICHT zur WAHRHEIT.

Denn nur aufrichtige Wahrheit kann Menschen versöhnen.

Unser Bundespräsident Herr Joachim Gauck, wird im Mai zu einem Staatsbesuch in Israel sein. Hunderte von Lesern unseres Magazins haben ihm in einem offenen Brief die dringende Bitte aufgetragen, diesen Besuch zu nutzen, um für die Ideale von Freiheit und Wahrheit bei der israelischen Regierung zu werben. Wir sind in Erwartung, daß Herr Gauck diese Gunst der Stunde nutzt.

[emailpetition id=“8″]
[signaturelist id=“8″]

Der Offene Brief der Redaktion von TV-ORANGE an Herrn Joachim Gauck:
http://tv-orange.de/2012/05/herr-gauck-sprechen-sie-bitte-auch-bei-ihrem-besuch-in-israel-fuer-humanitaet-und-freiheit/

Der Offene Brief von Evelyn Hecht-Galinski an Herrn Joachim Gauck:
http://tv-orange.de/2012/05/offener-brief-von-frau-evelyn-hecht-galinski-an-den-bundespraesidenten-der-bundesrepublik-deutschland/

 

 

Nachspann:

Wir wissen ALLES – warum wird die Wahrheit verdrängt ? Was Verfassungsschutz und BND wusste und verschwieg: „STERN  Nachrichten-Ticker  08.01.2011 12:17     BND-Vorgänger kannte Versteck von Eichmann schon 1952… Der Vorgänger des Bundesnachrichtendienstes (BND) kannte offenbar schon Jahre vor der Verhaftung des SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann dessen Aufenthaltsort….

07.06.2006 08:39   CIA schützte Kriegsverbrecher   Der NS-Kriegsverbrecher Adolf Eichmann wurde jahrelang von der CIA gedeckt. Der amerikanische Geheimdienst verheimlichte den Aufenthaltsort des Nazis, um hochrangige westdeutsche Persönlichkeiten vor Enthüllungen zu schützen…. „

Warum nicht auf wikipedia.DE in deutsch?   http://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Jenin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.