Doktorarbeit Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens A.Presse

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Interview mit Andre Presse über die Finanzierungsmöglichkeiten des Bedingungslosen Grundeinkommens. Andre Presse arbeitet seit Jahren im wissenschaftlichen Team mit Herrn Götz W.Werner in der Universität Karlsruhe. Mit seiner Doktorarbeit erläutert er Finanzierungsmodelle für eine solche sozialpolitische Umwälzung. Unterm Strich entstehen keine haushaltspolitischen Nachteile. Im Gegenteil wird durch diese Art der Grundfinanzierung allen Bürger eine solide gemeinsame Grundlage in der Gesellschaft geschaffen. Hierzu ein aktuelles Interview   eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

 

Seine Dissertation ist für jeden
öffentlich zugänglich über diesen Link:

„GRUNDEINKOMMEN – IDEE UND VORSCHLÄGE ZU SEINER REALISIERUNG“

 

Andre Presse am KIT Universität Karlsruhe http://www.entechnon.kit.edu/21_57.php

Und hier noch eine frühere Arbeit von Herrn Presse über das gesamte Thema des Bedingungslosen Grundeinkommens.

 

1 comment for “Doktorarbeit Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens A.Presse

  1. 17. Juli 2012 at 11:53

    Dieses Modell sollte unbedingt Beachtung finden:

    Das Bandbreitenmodell (BBM) wurde von Jörg Gastmann erfunden.
    http://www.bandbreitenmodell.de

    Es handelt sich beim BBM um ein umfangreiches Modell, das unser Wirtschaftssystem und damit unser Land nichtsdestotrotz in einen lebens- und liebenswerten Zustand versetzen kann.

    In diesem Modell wird z. B. das Steuersystem radikal vereinfacht. Es gibt im Prinzip hierzu nur noch zwei Gesetze. Das Umsatzsteuergesetz und das Arbeitsplatzprämiengesetz.

    Im Umsatzsteuergesetz wird bestimmt, dass natürliche und juristische Personen nur noch eine Steuer zu zahlen haben, nämlich eine reine Umsatzsteuer ohne Mehrwert-, Vorsteuer oder ähnlichem Unsinn. Kein Mensch braucht mehr eine Einkommensteuererklärung abgeben. Nur noch wenige Menschen haben mit dem Finanzamt zu tun. Alle anderen Steuerarten, deren eigentlicher Zweck seit Einführung des Neoliberalismus ist, dass Reiche automatisch immer reicher werden und die Armen schön arm bleiben, fallen ersatzlos weg.

    http://www.bandbreitenmodell.de/umsatzsteuergesetz

    Das Arbeitsplatzprämiengesetz regelt exakt die Höhe der Umsatzsteuer, die jeder, der in unserer Wirtschaft Umsätze macht, zu zahlen hat und zwar in einer Bandbreite, die im Prinzip für jedes einzelne Unternehmen in einer Branche vom Gesetzgeber festgelegt wird. Z. B. in einer Bandbreite von 20 bis 100%. Das Unternehmen, das nur wenige Arbeitsplätze und/oder Minilöhne anbietet, muss einen höheren Umsatzsteuerbetrag an den Staat zahlen als ein Unternehmen, das ausreichend vielen Arbeitnehmern einen menschenwürdigen Arbeitsplatz anbietet:

    http://www.bandbreitenmodell.de/arbeitsplatzpraemiengesetz

    Sollten bei der Lektüre der o. g. Links Fragen bzw. Bedenken auftreten, werden diese auf folgender Seite beantwortet bzw. aus dem Wege geräumt:

    http://www.bandbreitenmodell.de/faq

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *