Avaaz – in eigener Sache

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

AVAAZ.org, die Plattform für weltweit organisierte Proteste und Petitionen ist derzeit wohl einem massiven Internet-Angriff ausgesetzt.

 

Deshalb leiten wir diesen Hilferuf an alle Leser von TV-ORANGE weiter.

Jetzt gerade ist die Avaaz-Webseite Ziel einer massiven Attacke. Ein Experte hat uns gesagt, dass die Verantwortung wahrscheinlich bei einer Regierung oder einem großen Konzern liegt. Massive, anhaltende und technisch hochentwickelte Angriffe auf der ganzen Welt versuchen, unsere Webseite zum Zusammenbruch zu bringen.

Dies kommt nicht völlig unerwartet. Unsere von Bürgerengagement getragene Kampagnenarbeit kennt keine Furcht und wir haben uns mit den schlimmsten Akteuren der Welt angelegt, auf eine Weise, die ihnen wirklich geschadet hat — von den Regimen Syriens und Chinas bis hin zu Rupert Murdoch, großen Ölkonzernen und dem organisierten Verbrechen. Syriens Diktatur nannte unseren Campaigner den ‘gefährlichsten Mann der Welt’, und eine Untersuchung in Großbritannien enthüllte gerade erst Emails zwischen Murdochs Medienunternehmen und hohen Regierungsbeamten, in denen die Avaaz-Kampagne gegen Murdoch als ihre größte Sorge erwähnt wurde. Manchmal liege ich nachts wach und frage mich, wann diese Leute es auf uns absehen werden.

Und nun ist der Moment da. Wir müssen dringende Kampagnen zum Schutz der Wälder und zu Syrien senden, doch die Attacke dauert nun schon 36 Stunden an und bedroht unsere Fähigkeit, diese Kampagnen an unsere Mitgliedern zu bringen. Weil wir ein hervorragendes Sicherheitssystem haben funktioniert unsere Webseite noch, aber das ist nicht genug. Wir müssen diesen dunklen Akteuren zeigen: Wenn sie Avaaz angreifen, dann kriegen sie es mit Bürgern zu tun. Und Bürgerengagement lässt sich nicht einschüchtern oder zum Schweigen bringen, es wird nur stärker. Klicken Sie unten, um eine Spende für den Avaaz-Verteidungungsfonds zu tätigen, damit wir unsere Sicherheit auf eine noch höhere Stufe bringen können und unseren Angreifern zeigen, dass ihre Störungsversuche uns nur noch entschlossener machen:

https://secure.avaaz.org/de/massive_attack_on_avaaz_de/?vl

Nationale Behördern wurden bereits über die Attacke informiert. Doch wir benötigen dringend Gelder für weitere Verteidigungsmaßnahmen, die uns helfen:

  • schnell Sicherheit auf industriellem Standard herzustellen damit keine Attacke unsere Kampagnenarbeit aufhalten kann;
  • erfahrene Hacker und Technologen anzustellen, um unsere Systeme zu steuern, uns zu verteidigen und unsere Maßnahmen zu testen;
  • die physische Sicherheit unserer verletzlichsten Mitarbeiter an Orten wie dem Libanon oder Russland zu verbessern;
  • verschiedene andere Maßnahmen zu ergreifen, die unsere Sicherheit und Technik verbessern.

Avaaz bündelt Stimmen von überall her und trägt sie in die Welt, von unglaublich mutigen Demonstranten, die in Tibet, Russland und Syrien alles für ihre Freiheit riskieren bis hin zu indigenen Gemeinschaften in Bolivien, die ihren Wald davor bewahren, dass er zerstört wird. Diese Menschen stellen sich den größten Gefahren, und das Abwehren des gegenwärtigen Angriffs ist eine weitere Front in ihrem und unseren Kampf für Demokratie.

Millionen von uns haben an Kampagnen teilgenommen um die Zensur und Kontrolle des Internets durch Konzerne und Regierungen aufzuhalten. Nun versucht einer dieser Akteure, uns zu zensieren. Bisher halten wir uns noch tapfer und dank unseres wunderbaren ganz von Mitgliedern finanzierten Systems können wir diesen Aufruf sicher abschicken. Doch unsere Kampagnenarbeit ist bedroht. Wir müssen handeln und zeigen, dass diese Taktiken uns nur noch stärker machen:

https://secure.avaaz.org/de/massive_attack_on_avaaz_de/?vl

Avaaz kann sich nur darum mit Regierungen und großen Konzernen anlegen, weil all unsere Stärke, Legitimation und Gelder von Bürgern stammen und niemand anders. Wir nehmen keinerlei Geld von Regierungen, Konzernen, Stiftungen oder sogar individuellen Großspendern an. Dies ist unter großen zivilgesellschaftlichen Organisationen heute sehr ungewöhnlich, doch 100% unseres Geldes stammt aus kleinen Online-Spenden und wir nehmen keine Spenden über 5000 Euro an. So bewahren wir unsere Unabhängigkeit — und darum sind wir auch eine Bedrohung für diejenigen, die Machtbedürfnisse über Bürgerbedürfnisse stellen. Bleiben wir auch weiterhin so eine Bedrohung.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Ricken und das ganze Avaaz-Team.

2 comments for “Avaaz – in eigener Sache

  1. 17. Juni 2012 at 15:56

    Avaaz ist technisch auf dem neusten Stand und leidet in keiner Weise an fehlenden Finanzen. Die reinste Mogelpackung!

  2. 17. Juni 2012 at 15:54

    Ein Experte hat gesagt……, leider ist diese Angabe so durchsichtig wie die Kampagnen der Avaaz selbst. Dass die „Open society“ Gesellschaft von unserem bekannten Megaspekulanten George Soros und der Propagandist Ben Brandzel hinter Avaaz stehen, lässt mich bezweifeln dass diese Mldung auch nur im entferntesten etwas mit der Realität zu tun hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *