Waffenhandel boomt weltweit

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Das renommierte schwedische Institut „SIPRI“ kam bei einer Untersuchung des internationalen Waffenhandels zu dem Ergebnis, daß die globalen Waffengeschäfte in den vergangenen fünf Jahren um ein Viertel gewachsen seien.

Die größten Rüstungsexporteure:
USA 30%
Russland 24%
USA und Russland haben also alleine einen Anteil von über 50%!
Deutschland 9% ( unter anderem U-Boote und Fregatten)
Frankreich 8%,
Großbritannien 4%
Auffällig ist der Aufstieg Chinas als Waffenexporteur.
Deutschlands wichtigste Absatzmärkte für Waffen  seien Griechenland, Südkorea und Südafrika.

Die größte Waffenimporteure der Welt:

Indien mit  10%, gefolgt von Südkorea, Pakistan, China und Singapur. In Venezuela war ein Anstieg von 555 Prozent zu beobachten. Pakistan hat chinesische Rüstungsgüter wie Schiffe und Kampfflugzeuge gekauft.

Um 580 Prozent steigerte vor allem Syrien die Waffenimporte seit dem Jahr 2002. 72 Prozent der syrischen Waffen kämen aus Russland, heißt es in dem Bericht. Von 2007 bis 2011 lieferte Moskau Flugabwehrsysteme und Seezielflugkörper, die geeignet sind, um sich gegen eine militärische Intervention von außen zur Wehr zu setzen.

Den Friedensforschern zufolge hatte der Arabische Frühling und die kriegerischen Entwicklungen während der demokratischen Bewegungen nur geringe Auswirkung auf den internationalen Waffenhandel.

(1) (Stockholm International Peace Research Institute)  http://www.sipri.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.