Richter Fahsel rechnet mit bestechlicher Justiz ab

Ein ehemaliger Richter am Landgericht Stuttgart Herr Frank Fahsel geht mit der Justiz hart ins Gericht. Er war in der Zeit von 1973 bis 2004 an diesem Landgericht tätig. Bereits 2008 erhob er schwere Vorwürfe der Rechtsbeugung. (1)

Auszüge aus seinem Leserbrief :„… Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht ‚kriminell‘ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen … In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor meinesgleichen….“

Frank Fahsel, Fellbach, in der Süddeutschen Zeitung am 9. April 2008

Die Stuttgarter Zeitung kommentiert aktuell den Leserbrief von Herrn Fahsel (2)

Ein kleiner Ausschnitt:“…Auch als Zivilrichter, der vorwiegend mit Bankfällen befasst war, fiel Fahsel aus dem Rahmen. Harsch rügte er etwa 1996 den Bundesgerichtshof (BGH) für eine aus seiner Sicht allzu bankenfreundliche Rechtsprechung. Beim BGH, schrieb er in einer Urteilsbegründung, handele es sich um einen „von Parteibuchrichtern der gegenwärtigen Bonner Koalition dominierten Tendenzbetrieb“, der sich allzu oft als „verlängerter Arm der Reichen und Mächtigen“ verstehe. Banken seien für diese „ehrenwerte Institutionen“, die gar nicht sittenwidrig handeln könnten. Wegen solcher „Fundamentalopposition“ soll sich der Amtschef des Justizministeriums, Michael Steindorfner, geweigert haben, dem Richter, wie üblich, die Urkunde zum 40-Jahr-Dienstjubiläum auszuhändigen.“

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Landgericht_Stuttgart
(2) http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

Bitte werden auch Sie aktiv gegen Korruption! Karten auf den Tisch !

Forderung nach sofortiger Veröffentlichung des Gutachtens über Abgeordneten-Korruption. Protestnote an die Präsidenten von Bundestag und Bundesrat, Herrn Lammert und Seehofer, sowie an die Kanzlerin Frau Merkel und an die Leitung des Wissenschaftlichen Dienstes, Dr. Guido Heinen. Hier geht es zum Mitzeichnen:

[emailpetition id=“6″] [signaturelist id=“6″]

Eine empfehlenswerte und kostenlose Lektüre:
http://tv-orange.de/2012/03/korruption-in-deutschland-und-ihre-strafrechtliche-kontrolle/

Alle Artikel zu Korruption, Skandale und Plagiate
http://tv-orange.de/2012/03/liste-transparenz-skandale-korruption/

Forderung nach sofortiger Veröffentlichung des Gutachtens über Abgeordneten-Korruption:
http://tv-orange.de/2012/03/sofortige-veroeffentlichung-des-gutachtens-ueber-abgeordnetenkorruption/

 

 

1 comment for “Richter Fahsel rechnet mit bestechlicher Justiz ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.