Luftblasen-Fonds – das Thema Finanzwelt bei Markus Lanz

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Die Gesellschaft der Blasen ...

Bei Markus Lanz in der Talkshow des ZDF staunte selbst „Mister Dax“ Dirk Müller, als der Kabarettist Chin Meyer für einfache Bürger erklärt, wie der Finanz-Spekulations-Irrsinn funktioniert. Kommentar von Herrn Müller:“Genau so funktionierts!“

„Das ist sooo genial – der schwarze Humor von Chin Meyer trifft den Nagel auf den Kopf! Meine persönliche Begriffserklärung hierfür war immer „Luftblasen-Fonds“. Die wohl korrekte Erklärung ist „Geldsammelstellen für Kapitalanleger“ und erklärt sich selbst. Der Wahn ist, dass Lebensversicherungen mit solchen Fonds spekulieren und den Versicherten immens hohe Verzinsungen versprechen. Die Rechnung konnte von Anfang an nicht aufgehen. Wohl dem, der aus diesen Versicherungen noch sein angelegtes Kapital erhält!

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt Auf Youtube hochgeladen von keinschaaf21 am 03.09.2011
Es ist nicht so, dass nur die Versicherten in dieses Fettnäpfchen getreten sind: Der gesamte Finanzmarkt dreht an diesem Rädchen mit und handelt mit zu erwartenden Renditen – man kann auch sagen „auf eine wundersame Vermehrung“. Es sind meist die kleinen Anleger – oft Rentner, die sich ihren Lebensabend finanziell sichern wollten – die dann mit leeren Händen dastehen, während einige wenige dabei reich werden. Diese gewissenlosen und rückratslose Typen sind nur auf ihren eigenen Gewinn aus und halten dann noch Seminare und Kurse und schreiben noch Bücher über Tricks zur Manipulation von Menschen und verraten darin, wie man reich wird.

Ein Beispiel dafür ist der AWD-Gründer und Selfmade-Millionär Maschmeyer (1), nach dessen Worten es wohl im deutschsprachigen Raum mehr Neid als sonst irgendwo in der Welt gäbe. Seine eigenen Worte: „Danach kann ich nur sagen: Das deutschsprachige Europa ist das Epizentrum des Neids.“ Gleichwohl kann er sich seiner Beziehungen zu den Großen, Reichen und Schönen rühmen. Bei seiner Verlobung mit Veronica F. feierten Leute wie Guido Westerwelle, Gerhard Schröder und – wen wundert´s – Bettina Wulff mit. In seinem Buch „Selfmade“ verrät er unter anderem, wie er absichtlich Menschen „Beziehungsschulden“ aufbürdet, damit diese sich mit einem Gefallen revanchieren wollen, wenn er es braucht (Networking ist das halbe Leben). Indes gibt er Wulff öffentlich Rückendeckung. Er wolle Wulff weiter zur Seite stehen und Aussagen wie „Freundschaften bewähren sich besonders in schwierigen Zeiten.“ zeugen von seiner Freundschaft zu dem Ex-Bundespräsidenten. Dies sollte uns zu denken geben.

Damit schließt sich der Kreis über die – meiner Meinung nach – gefährliche Nähe zwischen Politik und Wirtschaft, der Finanz-Unternehmer, der Banken und nicht zuletzt des kleinen Mannes, der dabei auf der Strecke bleibt.“

Heidi Sattler

Ergänzung von TV-ORANGE:

(1) Maschmeyer, ein Freund Wulffs, Originalzitat: „Entweder sie verdienen ihr Geld mühsam allein, oder sie lassen andere für sich arbeiten.“ Reichtum durch Verlust der kleinen Anleger. Eine Filmdokumentation zu den Machenschaften von Carsten Maschmeyer finden Sie bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=AJmSAUwR7nU

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *