STOPP-ACTA Demonstration in Frankfurt

Frankfurt 25. Februar 2012. In einer Rede an die Teilnehmer faßte „Wolf“ von Occupy Frankfurt die Forderungen der STOPP-ACTA Bewegung zusammen. Hier seine Ansprache.

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

„Wolf“ trug die Kernforderungen der  STOPP-ACTA Bewegung vor.

„Wir akzeptieren nicht, …

… dass die Dokumente und Nebenklauseln von ACTA immer noch geheim gehalten werden und Verhandlungsdokumente unveröffentlicht bleiben.

… dass ACTA den Abbau von Nutzerrechten vorantreibt.

… dass ACTA wenig mit dem Schutz des geistigen Eigentums zu tun hat, sondern lediglich eine Einnahmequelle der Industrie und Rchtinhaber ist.

… dass ACTA Entwicklungsländer benachteiligt werden.

… dass ARD und ZDF als öffentlich rechtliche Anstalten Lobbyarbeit für ACTA leisten. Sie haben vielmehr die Aufgabe der freien Information, um auch den Protest gegen ACTA zu informieren…. „

Die Bewegung STOPP-ACTA sieht diesen Vertrag einseitig, unausgewogen, intransparent, und  hinderlich für den Wettbewerb.

Weitere Informationen zu ACTA – um was geht es bei ACTA:

http://tv-orange.de/2012/02/acta-muss-weg-fuer-freie-kommunikation-der-menschen/

ACTA und was die EU macht:

http://tv-orange.de/2012/02/acta-im-eu-parlament-stoppen/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.