Absurde Berichterstattung der SZ zu Griechenland

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Ein absolut grotesker und verdrehender Kommentar der Süddeutsche Zeitung (SZ) über Griechenland. Diesen kommentiert die Occupy Bewegung aus Frankfurt in Facebook wie folgt: “…Wir weisen immer wieder gern darauf hin, dass nicht alles, was in den gängigen Medien berichtet wird, für bare Münze zu nehmen ist. Die SZ lieferte nun ein, für ihre gemeinhin eigentlich nicht ganz schlechte Reputation, sehr überraschendes und eindrucksvolles Beispiel für Schwachsinn mit Anlauf: In der Ausgabe von vergangenem Mittwoch wurden auf Seite 2 mehrere Bilder der Dankes-Aktion griechischer Aktivisten für die Solidaritätsbekundungen aus aller Welt abgedruckt…und darunter wird allen Ernstes behauptet, die Griechen bedankten sich damit für die neuen Kredite und den teilweisen Schuldenerlass!…”

Viele Menschen haben die SZ daraufhin empört auf diesen geradezu “BILDesken Fehler“ hingewiesen. SZ versprach eine Stellungnahme. Zu lesen auf : http://goo.gl/ylwFI. Eine Richtigstellung in der Printausgabe blieb gestern und heute aus. Ein Redakteur verhöhnte auf Nachfrage per Mail sogar noch eine Aktivistin für ihre Empörung. Den zugehörigen Mailverkehr gibt’s hier: http://goo.gl/v9rPa).

Sagen Sie was Sie dazu denken am Besten der SZ direkt: http://www.facebook.com/ihre.sz oder schreibt ihr eine Mail: wir@sueddeutsche.de

Quelle: OCC FfM  –  Occupy in Frankfurt

eingebunden mit Embedded Video

vimeo Direkt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.