Linke auf der Seite Assads – und Kritiker sind Parteischädiger

Das Tingel – Tangel in der Gruppierung “die Linke.” ist irgendwie schon lange bekannt. Auch dieser Partei geht es nur darum Einfluß zu gewinnen, indem sie aus dem Defizit anderer Parteien selbst Kapital schlägt. Die “Linke.” hat nichts zu bieten, was sich wirklich positiv gegenüber anderen Parteien abheben würde.

Im Gegenteil! In ihrer jüngsten öffentlichen Erklärung zu Syrien stellen sich deren “Genossen und Genossinnen” auf die Seite Assads und seines Regimes, indem sie vor den Kriegsdrohungen des Westens warnen und kein Silbe mehr für die demokratische Opposition Syriens übrig haben. Dies geht soweit, dass ein ihr eng angeschlossener Arbeitskreis BAK (1) aufs Schärfste diese Heuchelei der linken Unterzeichner kritisiert.

Hier die Erklärung der BAK : http://bak-shalom.de/index.php/2012/01/08/gegen-linke-solidaritat-mit-den-schlachtern-von-syrien-und-iran/

Und einige Linke der  “Linke.” haben schon reagiert. Die BAK wird als „Parteischädiger“ denunziert, und es wird gefordert, jegliche finanzielle Unterstützung des BAK zu beenden. (2)
Soviel zum Verhältnis von Demokratie und offener Meinungsäußerung in der Partei “Die Linke.”

Den Irrtum der “Linke.” erklärt ein kleines Gedicht von Ernst Jandel:

manche meinen
lechts und rinks
kann man nicht
velwechsern.
werch ein illtum!

(1) Der Bundesarbeitskreis (BAK) Shalom der Linksjugend Solid

(2) http://www.welt.de/politik/deutschland/article13814329/Solidarisierung-mit-den-Schlaechtern-spaltet-Linke.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.