EU inthronisiert den Herrn zu Guttenberg – Die Arroganz der Ignoranz

ein altes Filmplakat NERO und der Untergang Roms
ein altes Filmplakat NERO und der Untergang Roms

Als wir heute die Meldungen lasen und hörten, dass der Herr zu Guttenberg nun EU – Berater für Internetangelegenheiten sei, dachten wir zuerst an einen Scherz. Aber es ist wohl so, Herr zu Guttenberg, Ex-Minister für Wirtschaft, dann Ex-Minister für Verteidigung, dann Ex-Politiker, schließlich prominenter Täuscher ist nun EU-Berater. (1)

Die Reputation eines gefallenen Adeligen. Die Absurdität der Ernennung und die Art und Weise, wie diese hinter verschlossenen Türen vollzogen wurde, erinnert an finstere Zeiten in der Geschichte.

Was um alles in der Welt reitet diese Politiker-Kaste, uns, die qualifizierte, weitergebildete, flexible Bürgerschaft derart und wiederholt zu brüskieren? In was KTzuG. Erfahrung hat, hat definitiv nichts mit Informations-Technik zu tun. Und dieser “Integre” Freiherr soll nun auf Europas Bühne die Möglichkeit erhalten, durch “Beratung” die Vernetzung des “freien Wortes” und die “Wahrung der Werte” im Internet zu organisieren, zu schützen?

Warum in aller Welt muss die Politik, und die EU auf solche Leute zurückgreifen, die Recht studiert haben, aber wohl kaum verstanden haben, was Rechtens ist. Guttenberg ist Jurist ohne 2. Staatsexamen, sein Dr. Titel wurde ihm mit juristischer Androhung aberkannt.

Wikipedia (1) beginnt seine Information über KTzuG mit: „Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg … “ Nur die reichhaltige Anzahl seiner Vornamen stellt bislang noch die Anzahl seiner politisch gescheiterten Ämter in den Schatten. Jovial, selbstherrlich noch in der größten Schmach, der Freiherrliche scheint ein Mann für alle Fälle zu sein.

Was um alles in der Welt qualifiziert diesen Mann für einen solchen Posten?
Sich in bestimmten Kreisen zu bewegen, von adliger Geburt zu sein?
Ist es das, was dem Mann Positionen verschafft, die ihm nicht zustehen?

Aber halt, da war doch was: Die Feudalherrschaft ist ja abgeschafft – wir erinnern uns.
Und der Papst ernennt auch keine EU-Berater!
Und wir leben ja in einer Demokratie…
Richtig, so war’s mal gedacht.

(1) über Guttenplag http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki

(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Theodor_zu_Guttenberg

Die Redaktion von TV-ORANGE

1 comment for “EU inthronisiert den Herrn zu Guttenberg – Die Arroganz der Ignoranz

  1. Petition
    9. Februar 2012 at 18:55

    Die Ernennung zu Guttenbergs als EU-Berater für Internetfreiheit ist nicht nur Realsatire sondern auch eine echte Provokation, auf solche “Talente” können wir gut verzichten.
    Petition:] zu Guttenberg muss die Europäische Kommission verlassen
    http://www.petitions24.com/petition_zu_guttenberg_muss_die_europaische_kommission_verlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.