CDAK Mitglieder der CDU protestieren gegen atomare Verseuchung

Christen lehnen Atomlobbyisten ab !

Christen lehnen Atomlobbyisten ab !

Für den Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft (CDAK), CDU/CSU – Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie, ist das sogenannte Entsorgungskonzept für die Hinterlassenschaften der atomaren Stromproduktion kläglich gescheitert. Der unterirdische Salzstock sei so löchrig, wie ein Schweizer Käse und das in Leichtbauweise hochgezogene oberirdische Zwischenlager nicht einmal terrorsicher. Es sei Ausdruck politischer Idiotie, vor diesem Hintergrund aktuell via Castor-Transport zusätzlichen Atommüll ins Wendland zu verfrachten, das dieser dort eh wieder verschwinden müsse.

CDAK-Sprecherin Petra Pauly: „Wir begrüßen alle Formen des kreativen Protests. Solange eine geiz- und giergesteuerte Politik fundierten Argumenten nicht zugänglich ist, schreit es danach, so viele Menschen, wie möglich auf Straßen und Schienen zu bringen, um dem Irrsinn Einhalt zu gebieten. Die Energiepakte, die wir im Landkreis deponieren konnten, leisten dazu ihren Beitrag“.

Dannenberg / Mainz / Berlin, 27. November 2011

BUNDESVERBAND CHRISTLICHE DEMOKRATEN GEGEN ATOMKRAFT (CDAK), CDU/CSU – Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie Bundesgeschäftsstelle

Pressesprecherin: Petra Pauly
Sekretariat: Ulla Veith
Postanschrift: Postfach 421431 D – 55072 Mainz
Pressefach: http://merky.de/486891
Ökostrombezug: www.ews-schoenau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.