EU-Subventions Betrug mit aufgepumpten Hähnchen

Es ist einfach unfassbar:

  • Politiker gewähren Subventionen aus Steuergeldern für die Schaffung von Arbeitsplätzen und für den Export von Hähnchenfleisch ins EU-Ausland. ( Ein Artikel der Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung)

Und was macht der Geflügelkonzern Doux in Deutschland (Marke “GutsGold”) in ihrem Schlachthof Grimmen:

  • Er nimmt das Geld von uns allen, schafft einige Billigarbeitsplätze und betrügt den Staat (und damit uns alle) laut Meinung der zuständigen Staatsanwaltschaft, in dem man bei Doux in Grimmen angeblich Hähnchen mit Wasser auf ein höheres Gewicht bringt und durch diese scheinbaren  kriminellen Machenschaften höhere Exportsubventionen in Millionenhöhe erhält.
  • Man nimmt anscheinend billigend in Kauf, dass durch den – laut Staatsanwaltschaft –  Subventionsbetrug der – mit Steuergeldern – geschaffene Produktionsstandort schließen muss und die vorhandenen Arbeitsplätze wegfallen. Der Geflügelmulti Doux wandert dann weiter und sucht sich andere dumme (oder korrupte ?) Politiker die dann Doux wieder neue Subventionsgelder geben.

Nach dem – preiswürdigen – TV-Beitrag “Das System Wiesenhof” ein weiteres Beispiel wie krank, kaputt und skrupellos es in der Geflügelbranche zu zugehen scheint.

Zu diesem Skandal der ZDF-Bericht der Sendung Frontal 21 (zum Ansehen nachfolgenden Link bitte anklicken):
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1438192/Millionen-fuer-aufgepumpte-Haehnchen%253F

eingebunden mit Embedded Video

Download Video

Hierzu auch der nachfolgende Link (bitte anklicken):

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung der “Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung” Text von BIM-Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.