Hans Scheibner 75 : Das macht doch nichts – das merkt doch keiner

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

An den Satiriker der leisen Töne Hans Schneibner möchten wir heute erinnern.

meine Scheibe Scheibner

meine Scheibe Scheibner

Hans Scheibner wurde in den 80ger Jahren bundesweit mit seiner Sendung „Scheibnerweise“ bekannt. In den Siebzigern trat er mit satirisch bis lyrischen Vorträgen auf, textete Lieder und gehörte zu der Hamburger Szene im Umfeld der legendären Musikkneipe Onkel Pö. Im Fernsehen trat er mit seiner Sendung damals in Konkurrenz zu den beinahe „übermächtigen“ Kabarettisten um Dieter Hildebrand.

Er prägte einen anderen Stil der TV-Satire mit. Kein „satirisches Programm“, das sein Publikum belehrte. Erst auf den zweiten Blick politisierend, weniger aufdringlich moralisierend, trotzdem in der Sache deutlich. Seine Beiträge brachten die Menschen zum Nachdenken und wirkten gerne mit Verzögerung. Sein unvergessenes Stück „Das macht doch nichts, das merkt doch keiner“ setzte Akzente und ist bis heute, 30 Jahre später topaktuell. Korrumpierte Werte allenthalben – so skizzierte er unsere Bundesrepublikanische Wirklichkeit unter Kohl schon vor dem Mauerfall. Bis heute so scheint es, hat sich in nichts grundlegendes verändert. Lediglich seine Befürchtungen von der Unbeherrschbaren Atomtechnik haben sich bewahrheitet und – da irrte er leider:
Man hat es doch gemerkt.

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkt

Den Mund hat er sich nie verbieten lassen, hat seine Meinung offen gesagt. Seine pazifistische Einstellung und ein Eklat in einer Talkshow (1) 1985, als er zu 30Jahren Bundeswehr deutliche Worte fand und man in der Interpretation seiner Lied-Texte eine Grenzüberschreitung sah, setzte man seine Sendung von heute auf morgen ab. Er erhielt schlagartig keine Engagements mehr und war in der spießigen bundesrepublikanischen Wirklichkeit eine „Persona Non Grata“, während die sozusagen unter „Denkmalschutz“ stehenden teilweise erheblich giftigeren Alt-Kabarettisten weiter machen durften. Der Maulkorb für Scheibner: Ein herber Verlust für die öffentlich-rechtliche Medien-Landschaft. Ein großer Fehler.

Scheibner wird dieses Jahr 75 Jahre alt. Er tritt ab September in Hamburg mit Seinem Programm „Scheibner 75“ auf, zum Jahresende folgt seine Jubiläumstournee. (2) Man sollte sich sein Programm aus Kabarett, Satire und Komödien unbedingt ansehen. Auf der Bühne wird man ihn kaum zensieren können.

Hans-Udo Sattler

(1) http://www.ndr.de/unterhaltung/comedy_satire/hansscheibner107.html

(2) http://www.hansscheibner.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.