Schuldenweltmeister USA

Amerika, das kriegsführende Schuldenland ist pleite. Gleichzeitig ist der Wahlkampf eine Schlacht ums meiste Spendengeld. Da wird mit allen Mitteln um den „kleinen Mann“ gekämpft, um seine letzten Dollars. Und er gibt, der arme Amerikaner. Bisher gibt er mehr für Obama und seinen Wahlkampf als für die Republikaner.

Der kleine Mann ist vernetzter und scheint auch anders zu handeln, als die Umfragewerte es vorgaukeln. An dieser Stelle kommt er wieder hoch, der Verdacht, dass die Umfrage-Institute mit ihren Aussagen erst die Umfragewerte erzeugen, für die sie ihre Auftraggeber bezahlen. Eines scheinen wir in Deutschland im Speziellen immer mehr verstanden zu haben: von Amerika lernen, heißt nicht unbedingt, deren Weg kopieren zu müssen.

Jetzt wird der Wahlkampf 2012, wie der AFP-Bericht es deutlich macht, zur Geldschlacht. Yes we can – Must we?

wt./hus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.