Leere Worte der Weltpolitik – Seeblockade Israels und grausamer Alltag in Gaza

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Das französische Schiff Dignite wurde heute Mittag (19.07.2011) kurz vor Gaza durch das israelische Militär geentert. Eine israelische Militärsprecherin sagte AFP, dass das Schiff zum israelischen Hafen Ashtod gezogen wird und dass die Operation „friedlich“ ausgeführt wurde. Presseinfo des Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) www.kopi-online.de

kopi

Seit Monaten versuchen weltweit engagierte Juden, Christen, Palästinenser, Demokraten aus Europa und den USA die international verbotene israelische Blockade gegen Gaza friedlich mit Transporten von humanitären Hilfsgütern zu durchbrechen. Mittlerweile entschuldigt sich Israels Regierung zwar für die getöteten Aktivisten – aber der völkerrechtswidrige Kurs der Regierung Israels währt weiter.

Die Brutalität gegenüber den Menschen in Gaza ist himmelschreiend. Seit Jahrzehnten ein Leben in Einschüchterung, Kontrolle, wahllosen Angriffen auf die Zivilbevölkerung, Beschneidung und Kontrolle jeglicher Bewegungsfreiheit. Das Volk leidet. Militärische Anschläge auf Gaza durch die israelische Armee und Einzelattacken auf israelisches Gebiet durch individuellen Terror Einzelner bedingen sich gegenseitig. Weder die Menschen in Israel, noch in Gaza, noch im Westjordanland haben ein Interesse in ständiger Angst und Bedrohung zu leben. Es ist ein böswillig beabsichtigter Zustand, der die Not der Menschen zum Zweck hat.

Juden und Palästinenser sind Teil eines Stammes der Semiten. Jegliche Provokation, jegliche Gewalttat hat nur den Zweck die Gemeinschaft eines friedlichen Zusammenlebens zu unterbinden und einen ständigen Krisenherd zu schüren. Diese Art der Einflußnahme, einen Konflikt am Lodern zu halten, findet sich auch in etwas abgeschwächter Form im Nordirland-Konflikt. Auch hier wurden Glaubensunterschiede geschürt, um die Präsenz britischen Militärs in Irland zu begründen und die Freiheit und Selbstbestimmung des irischen Volkes zu verhindern.

Die UN und die internationale Gemeinschaft haben die Seeblockade Israels verurteilt. Selbst Obama forderte die israelische Regierung zu einer friedlichen Lösung in den Grenzen von 1967 auf. Aber nichts geschieht.

Israelis, Palästinenser, Juden, Semiten, Araber in allen Ländern verlangen, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Aber nichts passiert. Eine kleine Jacht der Hilfs-Flottile wurde aufgebracht, heißt es lapidar in den Nachrichten. Kein Wort von der Unrechtmäßigkeit der Blockade auf See und Land. Man muss schon das französische Fernsehen anschauen um wenigstens neutral informiert zu werden. Was haben wir für Medien ?

eingebunden mit Embedded Video

YouTube Direkthttp://www.youtube.com/watch?v=5ripLpdtpIg

1 comment for “Leere Worte der Weltpolitik – Seeblockade Israels und grausamer Alltag in Gaza

  1. Free ARD!
    20. Juli 2011 at 07:17

    Von den öffentlich-rechtlichen ARD/ZDF und deren Kanälen kann man eine zumindest eine Berichterstattung über solche Ereignisse erwarten. Es sind auch Geschehnisse zu melden, die politisch vielleicht nicht in den Kram passen. Die von der menschennahen, liebenswürdigen Institution GEZ eingezogenen Gelder sind nicht für zensierten Staatsfunk, sondern für unabhängige Information und Journalismus zu verwenden. Aber vielleicht haben schon zu viele in dem System die Schere bereits im Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.