Moment mal: Apropos – Maut Gerechtigkeit ?

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Können wir weiter kostenlose Verkehrs-Drehscheibe sein?

Wer seinen Urlaub einmal in Kroatien verbracht hat, der kennt es. Bereits einige Kilometer vor der Grenze zu unserem Nachbarstaat Österreich hat man wie selbstverständlich 10 oder 25 € Eintrittsgeld in Form von Mautgebühren bezahlt. Nicht genug, vor den großen Tunnelbauwerken werden noch einmal 6,50 € oder 9,50 € verlangt, auf landschaftlich schönen und aufwändigen Strecken wie der Felbertauern-Straße, wird auch außerhalb von Autobahnen zur Kasse gebeten.

Wer nach Kroatien mit seinen Pkw will, kann sich dann aussuchen, in welchem europäischen Nachbarstaat das muntere Zahlen weitergeht. In Italien wird vor Triest und anderswo nochmal kassiert – wenn auch nicht so viel auf einmal – wer über Slowenien oder z.B. Ljubljana fahren möchte, bestellt am besten noch einmal ein Slowenien – Monatsticket für 15 € dazu. Deutsche Urlauber zahlen wie selbstverständlich, auch als Anerkennung für die instand gehaltenen Straßen und den aufwändigen Tunnelbau.

Nichts desto trotz zahlt der deutsche Steuerzahler für ein gut ausgebautes Straßennetz in Deutschland, das allen Europäer kostenlos zur Verfügung steht. Autobahnen, Schnellstraßen, viele Tunnel, Unterführungen, Umgehungen -und wie auf der Sauerlandlinie- haufenweise große (jetzt sanierungsbedürftige) Brückenbauwerke: alles gratis für den gesamten europäischen und nichteuropäischen KFZ-Verkehr. Und wenn dann die Straßen und Brücken kaputtgeritten sind, zahlen wir alle wieder.

Bei den Benzinpreisen in unserem Land werden auch bei der Mineralölsteuer kaum Einnahmen erzielt, da tankt der Europäer lieber mal in Polen, Luxemburg oder Slowenien, wo der Sprit 20-30ct/Liter billiger ist. Bei uns wird kostenlos durchgefahren, sonst nichts.

Deutschland mit seinem Straßennetz, im Herzen Mitteleuropas gelegen, ist für die europäischen Nachbarstaaten das kostenlose Durchfahrtland Nummer eins. Nicht nur beim Euro Schutzschirm, sondern auch beim europäischen Straßenbau, zahlt der deutsche Bürger mehr als die anderen. Und Entlastung wäre doch so einfach! Jeder In Deutschland Kfz-Steuer zahlende erhält mit seinem Steuerbescheid für sein Fahrzeug eine kostenlose Jahresvignette, für alle anderen Staatsbürger gilt Mautpflicht!

Ein Beispiel: für eine Wochenvignette 10 €, für einen Monat 25 € und für die Jahres Vignette 50 €.

Ein solcher oder ähnlicher Vorschlag sollte bald umgesetzt werden.  Wir können es uns in Wirklichkeit schon lange nicht mehr leisten, unsere Infrastruktur zu verschenken.

Hans-Udo Sattler

3 comments for “Moment mal: Apropos – Maut Gerechtigkeit ?

  1. Marion Heuser
    20. Juni 2011 at 20:50

    Hallo, bin ganz Deiner Meinung

  2. Flaschenpost
    20. Juni 2011 at 15:40

    Bin auch 100% dafür! Zahlreiche Nebeneffekte kämen automatisch dazu: -fahruntüchtige Autos fallen häufiger auf. -Kleinkriminalität/Zollvergehen würde sich verringern, -der Verkehrskinfarkt würde gelindert, -Arbeitsplätze würden entstehen.. und…. Nicht nur bei solchen Anlässen wären Volksentscheide als Legitimation sinnvoll! Bin vollkommen Deiner Meinung.

  3. Klaus K. Wagner
    19. Juni 2011 at 20:47

    Mal abgesehen, daß ich entschieden „etwas“ gegen Schläge habe, so auch Vor-Schläge, bin ich hundert Prozent, mehr geht ja nitt, gelle? für diesen Vor-Schlag, äh, diese Empfehlung. Ich würde den Mit-Leben im Theutschen Bundestag gerne auch eine demokratisch legitimierte Handlungsanweisung, wenn die denn nur endlich für solche Fälle den „Volksentscheid“ ins Gesetzbuch schreibten. Es sei denn, sie erklärten mir, weshalb wir als Steuerzahler und Zahler für die Instandhaltung der Straßen, das nicht tun sollten.
    Ihr ML Klaus K. Wagner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *