Tepco : Vertuschung, Irrefuehrung der Menschen und Verdrehung der Physik !

EmailFacebookTwitterPrintFriendlyGoogle+LinkedInBlogger PostWordPressin weitere Soziale Netzwerke verteilen

Aha , ausserhalb des japanischen Kernreaktors Fukushima wurde von Tepco dem Betreiber nun erstmals Plutonium als Verunreinigung entdeckt! Tepco spricht von einer vorübergehenden Kernschmelze. In Wirklichkeit handelt es sich um den größten Supergau der Atomreaktor-Geschichte. Unser aller Meer wird zu einer radioaktiven, plutoniumverseuchten Kloake. Kernschmelze trat schon am Tag der ersten Explosion ein, und sie wurde bis heute nicht gestoppt. Die Verursachung durch unverantwortliche Technik, die Art der „Rettungsarbeiten“ und die Desinformation der Japaner und der Weltöffentlichkeit ist in der Summe ein Verbrechen an der Menschlichkeit .

Plutonium ist hochgiftig und baut sich erst nach 24000 Jahren ab. Es kann aus Reaktor 2 stammen in dem die Kernbrennstäbe aus einem Gemisch aus Plutonium und Uran besteht, aber auch aus den anderen 3 beschädigten Kernreaktoren.

 

http://future-box.de/blog/?p=3119 schreibt hierzu aus wissenschaftlicher Sicht:

Fukushima: Tepco gibt vorübergehende Kernschmelze zu ! Neue Physik ???

28.Mrz 2011 15:56 Uhr

Eine Kernschmelze soll vorübergehend im Reaktorblock 2 stattgefunden haben. Das Gebäude dieses Blocks ist aber das einzige, welches noch steht. Das soll aber nicht unbedingt etwas zu bedeuten haben, da der Überdruck durch ein Loch in der Fassade sichtbar entweicht. Die neuen physikalischen Regeln, die Tepco aufstellt, sind allerdings mehr als interessant ! Es soll also eine vorübergehende Kernschmelze stattgefunden haben.

Das ist allerdings nach heutigem Kenntnisstand der Physik nicht möglich, jedenfalls nicht unter diesen Bedingungen, wie sie in Fukushima herrschen.

Die Kühlung mit Meerwasser aus den Wasserkanonen hatte höchsten für die Abklingbecken einen positiven Effekt. Wie aber soll, wenn die Containments und die Druckbehälter dicht sind, das Kühlwasser die Brennstäbe überhaupt erreichen ? Man stelle sich vor, man wollte heissen Kaffee in einer Thermoskanne von Aussen her abkühlen. Das funktioniert nicht. Man kann die Brennstäbe nur über den Kühlkreislauf abkühlen, der ja bis heute nicht funktioniert. Tepco versucht seit Wochen, diese Kühlung in Betrieb zu nehmen. Dazu müssen die Pumpen zur Kühlung des Dampfes in Betrieb genommen werden. Vorher muss aber in den Primärkreislauf Wasser eingebracht werden.

clip_image001

Wenn man eineKernschmelze in den Reaktoren verhindern wollte, waren dies bisher für die Reaktoren die falschen Ansätze !!! Die Kernschmelzen finden seit Wochen statt. Und nicht nur in Block 2 !!! Ein Indikator dafür waren die Wasserstoff-Explosionen. Diese ereignen sich, wenn die Hülle der Brennstäbe, die aus Zirkonium besteht, mit Wasser reagiert. Dabei ensteht hochexplosives Knallgas !

Die Schmelze selbst, auch Corium genannt, brennt sich durch Stahl und Beton und gelangt später in das Grundwasser und in die Atmosphäre !

Interessant ist auch folgende Berechnung, die darüber Aufschluss gibt, wieviel Tonnen Kühlwasser man benötigt, um die Brennstäbe auf 100 Grad Celsius zu halten. Vorausgesetzt, das Wasser umfliesst die Brennstäbe direkt !!!

Um 1 Liter Wasser zu verdampfen braucht man 2,2 MegaWattsekunden oder 0.61 Kilowattstunden.

Die Nachzerfallswärme (häufig auch Restwärme genannt), beträgt 0,23 % der thermischen Leistung, wenn die Brennstäbe 11 Monate in Betrieb waren. Es geht hier nicht um maximale Genauigkeit, sondern nur um die Grössenordnung !

Man muss also seit Beginn “Ausfall der Kühlung” 24 Stunden  mit nachstehenden Wassermengen permanent !!! kühlen, um eine Kernschmelze zu verhindern :

Reaktorblock thermische Leistung Nachzerfallswärme Wassermenge in Tonnen
0,23 % nach 1 Woche zur Kühlung auf 100 Grad Celsius
pro Stunde
Fukushima I-1 1380 MW 3 MW 5
Fukushima I-2 2381 MW 5 MW 8
Fukushima I-3 2381 MW 5 MW 8
Fukushima I-4 2381 MW 5 MW 8
Fukushima I-5 2381 MW 5 MW 8
Fukushima I-6 3293 MW 7 MW 11

 

Warum die IAEO diesem Lügengebäude von Tepco glaubt, ist unverständlich.

Der grösste Super-Gau der Geschichte wird derart bagatellisiert, dass es aus menschenrechtlicher Sicht schon strafbar ist !

Gehört unser Planet Erde eigentlich nur den Konzernen und den Regierungen ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *