Libyen, Arabien Nahost Ende April 2011

Die Führer der Vertreter von 61 Stämmen aus dem gesamten Libyen fordern in einer gemeinsamen schriftlichen Erklärung das Ende Gaddafis. Bernard-Henry Levy hat dieses Dokument auf nachfolgender Seite veröffentlicht. Diese Erklärung wird auch von vielen Stammesführern im von Gaddafi beherrschten Teil Libyens gebilligt.
http://laregledujeu.org/2011/04/27/5465/toutes-les-tribus-de-libye-nen-font-quune/ .  .

Hochbezahlte Söldner Gaddafis aus Europa und Afrika Andrew Rettmann berichtet im Observer http://euobserver.com/9/32228 Gaddafi setzt hochbezahlte ausländische Söldner gegen die Bevölkerung Libyens. Vorwiegend aus Serbien und anderen Teilen Osteuropas alleine etwa 500, vereinzelt aus Westeuropa, aus Central African Republic, Chad, Niger, Mali and Somalia werden diese Söldner für mehr als 2000 $ pro Tag angeheuert.  Sie sind Spezialisten in schweren Waffen, für Helikopter- und Spezialeinsätze.  Diese Spezialeinheiten versuchen zusammen mit der Privatarmee, den hochbezahlten Revolutionsgarden, die demokratische Zukunft des libyschen Volkes zu vernichten. Es ist kein Bürgerkrieg. Es ist ein blutiges Gemetzel eines Clans und seiner Hausmacht mit ausländischen Söldnern gegen das libysche Volk.

Westerwelles Politik ist ein Fiasko. Seine Politik der Sanktionen hinterläuft unbeobachtet Gaddafi, indem er über eine Chinesische Firma aus Tunesien riesige Mengen Öls nach Libyen für seine Militrämaschinerie anliefern lässt. China verstösst hiermit gegen die vereinbarten Sanktionen der UN-Resolution 1973. Herr Westerwelle ist nicht informiert ? Oder weiss er lieber nichts davon !

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.